Skip to main content

Britisch Kurzhaar

Gewicht Katze kg Ø4
Gewicht Kater kg Ø6,5
Katze haart viel
Bewegungsdranghoch
Geselligkeithoch
Lautstärkegering
Gesprächigkeitgering
Wohnungshaltung
HerkunftGroßbritannien
Allergiefreundlich

Die Britisch Kurzhaarkatze – sanft, robust, verschmust

Britisch Kurzhaar Katzen zeichnen sich durch einige besondere Charaktereigenschaften und körperliche Merkmale aus, die sie zu sehr beliebten Hausgenossen machen. Je nach Katzenpersönlichkeit und Prägung in den ersten Lebensmonaten entwickelt sich jede Katze natürlich individuell, aber ein paar verblüffende Gemeinsamkeiten gibt es doch. Sie gelten als ausgesprochen intelligent und lieben abwechslungsreiche Beschäftigung. Hierbei sind sie sehr kreativ und entwickeln in der Regel schnell eine gute Bindung zu ihren Bezugspersonen. Sie gelten als robust, widerstandsfähig und ausgeglichen, was ihre Haltung und Pflege einfach macht. Bei ausreichendem Impfschutz sind sie sowohl als Hauskatze als auch als Freigänger geeignet.

Kurze Entwicklungsgeschichte der Britisch Kurzhaar Katzen

Wie der Name schon sagt, stammt die Britisch Kurzhaar Katze aus Großbritannien, wo die Rasse seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt und 1871 erstmals im Crystal Palace ausgestellt wurde. Auf Englisch heißt die Rasse British Shorthair und wird gelegentlich auch als BKH abgekürzt.

Britisch Kurzhaar BKHDer Überlieferung nach stammt die Britisch Kurzhaar von den vor über 2000 Jahren durch die Römer nach Großbritannien gebrachten Katzen ab. Unter den Folgen des zweiten Weltkriegs litten auch die Katzen. Ihr Bestand war gefährdet und so sollte durch Einkreuzen von Perser- und Kartäuserkatzen der Fortbestand der Rassen gesichert werden. In Europa entstand im gleichen Zeitraum die Europäische Kurzhaar Katze.

Der Zuchtverband FIFe fasste 1970 die Rassen Britisch Kurzhaar und Kartäuser zusammen. Seit dieser Zeit wurden die blauen Katzen als Kartäuser oder Chartreux geführt, alle anders gefärbten weiter als Britisch Kurzhaar. Obwohl 1977 auf Protest der Kartäuserzüchter diese Einteilung zurückgezogen wurde, gehen seither die Begriffe durcheinander und so werden auch heute gelegentlich die blauen Britisch Kurzhaars als Kartäuser bezeichnet. Kartäuserkatzen ähneln jedoch eher der Hauskatze, sind also meist gestreckter und langbeiniger als BKHs, die eher stämmig und gedrungen sind.

Tipp: In England gilt die blaugraue Britisch Kurzhaar als eine der beliebtesten Züchtungen und wird dort Britisch Blue genannt.

Typische Rassemerkmale der Britisch Kurzhaar Katzen oder BKHs

Die Britisch Kurzhaar Katze ähnelt ihrer Form nach einem kräftigen, runden Teddy. Der Körper ist stämmig und muskulös bei ausgeprägtem Kopf- Schulter- Nackenbereich. Die Beine sind meist stark und eher kurz. Die Pfoten sind fest und rund. Auch der Schwanz ist eher dick und kurz und weist eine leicht abgerundete Spitze auf. Sie wird mittelgroß bis groß, also 40 cm oder mehr. Der Kopf ist rund bei breiter Schädelform. Die Augen stehen eher weit auseinander.

britisch_kurzhaarJe nach Fellfarbe sind die Augen blau, blau-grün, grün oder kupferfarben-dunkelorange. Die Nase ist kurz, breit und gerade, und auch das Kinn fällt recht stark aus. Mit den weit auseinander stehenden, kleinen Ohren, die eine abgerundete Spitze aufweisen, entsteht so der typische teddybärenhafte Eindruck. Ein kurzer, stark ausgeprägter Hals vervollständigt das Bild. Ein ausgewachsener Kater kommt gern auf seine 5,5 bis 7 Kilo. Eine ausgewachsene Britisch Kurzhaar Katze auf 3,5-4,5 Kilo Lebendgewicht. Das Fell ist kurz, dicht und plüschig- weich mit kräftiger Unterwolle.

Daher liegt es nicht flach an und wirkt bei Berührung griffig. Die Farbgebung ist vielfältig. Mittlerweile sind mehr als 300 Farbkombinationen offiziell zugelassen. Es gibt ein- und mehrfarbige Kombinationen mit und ohne Fellzeichnung. Besonders beliebt sind Tabby- und Silbervarianten, schwarz und weiß bei den einfarbigen Züchtungen und tabby-silber getigerte Fellzeichnungen wie z.B. beim berühmten Whiskas-Kätzchen. Gelb-orange oder blaue Augenfarben sind hier gern gesehen. Außer bei den Tabby- und Silbervarianten sollte jedes Haar bis zur Wurzel einheitlich in der Farbe sein, um den strengen Kriterien des Züchterverbandes zu genügen. Angenehm in der Haltung ist, dass die Tiere wenig haaren. In der Zucht spezialisieren sich die Züchter meist auf bestimmte Farben oder Farbvarianten.

Tipp: Bevor Sie BKH Katzen kaufen, sollten Sie sich über die Vorlieben des Züchters informieren, da hier auch Charaktermerkmale mit vererbt werden.

Ist die Britisch Kurzhaar Katze anfällig für bestimmte Krankheiten?

Eine Britisch Kurzhaar Katze kann je nach Konstitution und Lebensumständen leicht 15-18 Jahre alt werden. Sie ist auch konstitutionell sehr robust und eine besondere Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten ist nicht bekannt. Die züchtungsbedingt ausgeprägt kurze Nase und der breite Schädel können im Einzelfall die Entwicklung eines brachycephales Syndroms begünstigen.

Dabei handelt es sich um eine Atemwegserkrankung, die mit lauten Atemgeräuschen, insbesondere in den Schlafphasen, einhergeht. Aufgrund der kräftigen Statur ist eine Neigung zu Übergewicht bei falscher Ernährung zu beobachten, das zu erhöhter Gelenkbeanspruchung führen kann. Ausreichende Bewegung und eine maßvolle Fütterung wirkt diesen Risiken erfolgreich entgegen.

Medizinische Grundversorgung der Britisch Kurzhaar Katze

Natürlich sollte man die Katze vorsorglich gegen die gängigen Krankheiten wie zum Beispiel Katzenschnupfen, Tollwut und Feline infektiöse Peritonitis (FIP) impfen lassen, insbesondere wenn sie sich auch draußen aufhält und Kontakt zu anderen Katzen hat. Auch regelmäßige Wurmkuren (1-2x im Jahr) und ein Schutz gegen Flöhe, Haarlinge und andere Parasiten sollten zum Standartpflegeprogramm gehören, die der Tierarzt bei der jährlichen Visite gern übernimmt.

Der Tierarzt sollte auch hinzugezogen werden, wenn es auffällige Veränderungen des Wohlbefindens gibt, das kann Fieber sein aber auch länger anhaltender Durchfall oder Erbrechen. Riecht die Katze extrem aus dem Mund, sind die Ohren oder Augen verklebt oder schrundig, sollte ebenfalls fachlicher Rat eingeholt werden. Eine besondere Empfindlichkeit der Britisch Kurzhaar Katzen ist aber nicht bekannt.

Was zeichnet den Charakter und das Wesen der BKHs aus?

Das Wesen der Britisch Kurzhaar Katze ist freundlich, ausgeglichen und –neugierig. Sie nimmt gern Anteil am Leben ihrer Bezugspersonen und ist ungern allein. Nicht selten folgt sie „ihren“ Menschen gern überall hin und passt sich ihrem Rhythmus an. BKH-Kitten lieben es zu spielen und zu toben, was aber immer wieder durch kleine Streichelphasen unterbrochen wird. Später überwiegt das ruhige, sanfte Temperament der Britisch Kurzhaarkatze. Sie lassen sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen.

In manchen menschenbezogenen Verhaltensweisen gleichen sie Hunden. So kommt es nicht selten vor, dass sie Gegenstände apportieren und so zum Spiel auffordern. Katzen gelten gewöhnlich als wasserscheu, was auf Britisch Kurzhaar Katzen nicht immer zutrifft. Einige Katzen fühlen sich von Wasser magisch angezogen. An neue Umgebungen oder andere Personen gewöhnen sie sich rasch und haben ein großes Talent darin, Kontakt aufzubauen.

Sie sind pflegeleicht, lieb, verschmust und umgänglich. Da sie leicht lernen, ist es recht einfach, ihnen Alltagsdinge beizubringen und Unarten abzugewöhnen, wenn man sich an die Grundlagen einer konsequenten und gewaltlosen Erziehung hält. Als selbstbewusste Persönlichkeiten zeigen sie aber durchaus auch Grenzen auf, wenn sie zum Beispiel nicht gestreichelt oder hoch gehoben werden wollen. Dann können sie recht stur sein.

Werden sie frühzeitig daran gewöhnt, kommen sie gut mit Kindern, Hunden oder anderen Artgenossen aus. Sie sind nicht übermäßig geschwätzig, aber suchen die Nähe zu „ihren“ Menschen beständig ohne sich aufzudrängen. Alles in allem gelten sie als ausgesprochen familien- und anfängertauglich.

Was man bei Pflege und Haltung einer Britisch Kurzhaar Katze beachten sollte

Eine Britisch Kurzhaar Katze kann sowohl nur in der Wohnung als auch als Freigänger gehalten werden. Sicher braucht eine reine Wohnungskatze mehr Beschäftigungsanregungen. Sie sollte einen Kratzbaum, Rückzugsmöglichkeiten und regelmäßige Spielphasen geboten bekommen. Die Bindung an die Menschen in ihrer Umgebung wird so intensiver und Langeweile kommt nicht so schnell auf. Dabei sollte man aber auf die Bedürfnisse der Katze achten und sie nie zu Spiel oder Streicheleinheiten zwingen. Das richtige Futter und ein passendes Katzenklo sind ebenso wichtig. Beides sollte nach Möglichkeit nicht im gleichen Raum stehen, da Katzen sehr reinlich sind und ungern ihr Geschäft gleich neben der Futterstelle verrichten. Ob man Trocken- oder Nassfutter füttert, ist nicht entscheidend. Man kann auch beides mischen, sollte aber auf regelmäßige Futterzeiten und mäßige Portionen achten, da viele Katzen dazu neigen, zu viel zu fressen und dann schnell Fett ansetzen. Das Fell bedarf keiner besonderen Pflege, kann aber einmal wöchentlich –aber niemals gegen den Strich- gebürstet werden.

Tipp: Bei Freigängern sollte man Zecken vorsichtig entfernen und die Katze häufiger auf Flohbefall untersuchen. Zeit, Aufmerksamkeit und spielerische Förderung sind für diese intelligenten, lernbereiten Katzen wichtig.

Ein Kitten zieht ein – Wo sollte man BKH Katzen kaufen

Entscheidet man sich für den Einzug eines BKH Kittens, sollte man darauf achten, dass es aus einer anerkannten Zucht stammt. Die Kitten sollten nicht vor der 12. Woche abgegeben werden. Der Britisch Kurzhaar Züchter sollte bereit sein, Fragen ausführlich zu beantworten und unverbindliche Besuche zulassen. Die ersten drei Monate sind entscheidend für die Prägung einer Katze.

Die Kitten sollten in die Familie integriert sein und sich frei bewegen können. Ideal ist es, wenn die Kitten möglichst früh schon Kontakt zu Kindern, Hunden und anderen Artgenossen hatten. Desto einfacher fällt dann die Eingewöhnung an ähnliche Reize in der neuen Umgebung. Es ist üblich, dass auch der Züchter wissen will, an wen er seine Tierchen abgibt und Fragen zur Unterbringung und Familie stellt.

Beim Umzug sollten die Kleinen dem Tierarzt vorgestellt worden sein, der die Erstuntersuchung und Impfung durchführt und die Tiere entwurmt. Beim Kauf bekommt man das Impf-Buch und den Stammbaum ausgehändigt. 500-1000 Euro ist die übliche Preisspanne für reinrassige BKH Kitten. Bevor Sie eine Britisch Kurzhaar kaufen, sollten Sie sich in jedem Fall gut über die Züchter Ihrer Region informieren und lieber weitere Fahrwege in Kauf nehmen als ungünstige Zuchtbedingungen.

Für wen ist die Britisch Kurzhaar Katze geeignet?

Wer sich für die Haltung einer Katze entscheidet, sollte sich zuvor einige Fragen stellen:

  • Habe ich genug Zeit, um mich mit dem Tier zu beschäftigen? Werde ich dies auch in den nächsten 18 Jahren haben?
  • Erlaubt meine Wohnsituation die Tierhaltung?
  • Sind andere Haustiere oder Familienmitglieder ebenso bereit, dem neuen Tier einen Platz in ihrem Leben zu geben? Bin ich bereit, eine Britisch Kurzhaar zu kaufen?
  • Lassen die finanziellen Mittel eine regelmäßige Fütterung und tierärztliche Untersuchung zu?

Sind diese Grundsätzlichen Fragen positiv geklärt, ist eine Britisch Kurzhaar Katze ein ideales Familienmitglied, weil sie Gesellschaft liebt, schnell eine tiefe Bindung zu „ihren“ Menschen entwickelt und auch mit Kindern gut auskommt, wenn sie ihre Grenzen akzeptieren und sie nicht als Spielzeug missbrauchen.

Wird sie als Einzelkatze gehalten, sollte man genug Zeit haben, sich mit ihr zu beschäftigen. Besser ist immer eine Paarhaltung, damit die Katzen sich artgerecht entwickeln und Gesellschaft haben. Optimal ist die Möglichkeit zum Freigang um eine gefestigte und selbstbewusste Katzenpersönlichkeit zu fördern. Gerade die Britisch Kurzhaar Katze liebt den Wechsel zwischen selbstbestimmter Distanz und Nähe zu Menschen und entwickelt sich dabei prächtig.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *