Skip to main content

Ocicat

Gewicht Katze kg Ø4,5
Gewicht Kater kg Ø6
Katze haart viel
Bewegungsdranghoch
Geselligkeithoch
Lautstärkegering
Gesprächigkeithoch
Wohnungshaltung
HerkunftUSA
Allergiefreundlich

Gut, dass die Erschafferin der Ocicat die Besonderheiten der zufällig entstandenen Katzenart erkannt hat und ihre Entwicklung vervollständigt wurde. Der Name Ocicat ist an der Großkatze Ozelot angelehnt und beschreibt sie in ihrem Aussehen gekonnt. Dabei war die wilde Fernverwandte bei der neuen Züchtung gar nicht beteiligt. Dennoch erinnert der Vierbeiner aufgrund des attraktiven Felles an diese. Gleichzeitig ist der Vierbeiner mit dem Charakter, den Merkmalen und den Haltungsansprüchen eine typische Hauskatze.

Die Entstehung der Katzenrasse Ocicat geschah zufällig

Die Ocicat ist ein zufälliges Ergebnis einer Züchtung in den 1960er Jahren in den USA. Damals kreuzte die US-Amerikanerin Virginia Daly einen Chocolate Point Siamkater mit einer Abessinierkatze. Heraus kam ein anderes Ergebnis als erhofft. Ein hübsches Kitten mit einer attraktiven Zeichnung aus sanftbraunen Tupfen auf hellbeigfarbenen Grundton erstaunte die Züchterin.

Das junge Kätzchen bekam den Namen „Dalai Talula“ und wurde zum Vorreiter der heutigen Katze Ocicat. In späterer Zeit erreichte Virginia Daly noch wichtige Verbesserungen. Sie steigerte die Vielfalt der Farbtöne und erhöhte die Größe. Um diese Veränderungen zu erreichen, züchtete Sie der Dali Tula eine kurzhaarige American Shorthair hinein.

Im Jahre 1987 erkannte die USA die Ocicat als neue Rassekatze an. Später, in den 1990er Jahren gab auch Europa der Neuzüchtung die Ehre. Die FIFe, die internationale Dachorganisation von Katzenzuchtverbänden, nahm die beeindruckende Neuerscheinung in die Liste der Rassekatzen auf und diese Standarts gelten bis heute.

Das Aussehen der Ocicat begeistert durch Grazie und Vielfalt

Die Richtlinien des Verbandes der Katzenzucht beschreiben die Eigenarten der Ocicat, denn diese sind für ihre Anerkennung bedeutend. Danach erfüllt die Erscheinung alle vorgegebenen Standards. Sie bildet eine mittelgroße bis große Statur mit ausgewogenen Proportionen aus. Trotz der schlanken, grazilen und eleganten Figur wirkt ihr Körper robust und kräftig. Während die weibliche Ocicat mühelos vier bis fünf Kilogramm auf die Waage bringt, erreicht ihr männlicher Verwandter sogar fünf bis sieben Kilogramm Gewicht.

OcicatDer Brustkorb ist verlängert und sitzt tief. Gleichzeitig sind leicht rundlich geformte Rippen zu sehen. Der Rücken ist gerade ausgebildet und steigt in Richtung Hinterbeinen leicht in der Höhe an. Die Beine sind gerade, mittellang, schlank und gleichzeitig muskulös. Die Pfoten sind oval und kräftig ausgebildet und mit starken Zehen versehen.

Das Fell der Ocicat hebt sich mit seiner Wildkatzenzeichnung von den gewöhnlichen Hauskatzen deutlich ab. Ebenso eindrucksvoll ist der keilförmige Kopf mit den starken Wangen und dem kräftigen Kinn. Die Augen sind groß und ausdrucksstark und erstaunen mit ihrem freundlichen und zugleich wachsamen Ausdruck. Die Ohren sind mittelgroß und immer in einer aufrechten Stellung. Ihrer praktischen Ausrichtung entgeht kein Geräusch. Die Struktur des Felles besteht aus einem gleichmäßien Haarkleid. Es zeigt die typischen kurzen, glatten und eng anliegenden Felleigenschaften der Shorthair Katze.

Die Zeichnung besteht aus gleichmäßig großen Tupfen und ist deutlich erkennbar. Insgesamt sind zwölf Farbvarianten bei der Rassekate zu finden. Sie unterscheiden sich in den Tönen Schwarz, Blau, Chocolat, Cinnamon, Fawn und Lavender. Es gibt sie mit und ohne Silberschimmer. Die hellsten Farbnuancen befinden sich im Gesicht im Bereich von Augen und Kinn. Die dunkelsten Nuancen sind an der Schwanzspitze zu sehen. Das Fell des Gesichtes zeigt die erwartete Tabby- Zeichnung, die den mehrfarbigen Katzen eigen ist.

Der Charakter und das Wesen der Katze

Im Vergleich zu anderen Hauskatzen ist die Ocicat in Wesen und Charakter etwas anspruchsvoller, aber auch interessanter. Der Vierbeiner ist agil, neugierig und verspielt. Herausragend ist der ausgesprochene Hang zur Beweglichkeit. Einerseits sucht die Katze die Nähe des Menschen, genießt den Körperkontakt sowie ausgiebige Streicheleinheiten und fühlt sich auch inmitten einer Familie wohl. Anderseits ist Ocicat genauso wie ihre Artgenossen selbstständig, ruhebedürftig und gerne unterwegs.

Der athletische und muskulöse Körperbau, die wachen Augen und die zum Lauschen bereiten Ohren, befähigen das Tier für ein Leben in der freien Natur. Dabei scheut sie auch nicht die unmittelbare Nähe zum Wasser.

Tipp: Mit ihrem gut proportionierten Körper und den kräftigen Beinen beweist die Ocicat ausgesprochen Wendigkeit und ist zu hohen und weiten Sprüngen fähig. Mit diesen Eigenarten kommt sie dem nicht verwandten Ozelot sehr nahe.

Die Haltung und Pflege ist einfach bis mittelstark

Die Ocicat ist für Menschen geeignet, die einen verschmusten, geselligen und freiheitsliebenden Vierbeiner suchen. Das gesellige Haustier fühlt sich in einem Zuhause mit einem oder mehreren Menschen sehr wohl. Da sie nicht gerne alleine ist, schaffen andere Artgenossen einen prima Ausgleich, und die Tiere können den katzentypischen Spieltrieb gemeinsam ausleben.

Tipp: Besonders wichtig ist, dass der Vierbeiner seinen ausgeprägten Hang nach Bewegung ungehindert nachgehen darf. Große Räumlichkeiten und noch besser ein gesicherter Auslauf ins Freie sind ein absolutes Muss! Der andauernde Aufenthalt in beengten Räumen schadet der seelischen und körperlichen Gesundheit dieser Rasse.

Der Pflegeaufwand ist einfach bis mittelstark. Die Ocicat genießt entgegen vieler anderer ihrer Spezies, die ausgiebige Fellpflege mit der Bürste.

Krankheiten kennt die Katze nicht

Die Katzenrasse gehört zu den robusten und gesunden Arten. Hinweise auf typische rassenspezifische Krankheiten sind nicht benannt. Damit sie auch gesund bleibt und lange lebt, benötigt sie ebenso wie ihre Verwandten ein hochwertiges Futter mit allen lebenswichtigen Nährstoffen.

Da die Rassekatze ein begeisterter Freigänger ist, benötigt sie die jährlichen Impfungen gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, Tollwut und Leukose.

Schon gewusst?

Der Name „Ocicat“ verdankt die Katze der Tochter von Virginia Daly. Als die Tochter die neue Katze mit den Tupfen zum erst Mal sah, erkannte sie die Ähnlichkeit mit einem jungen Ozelot. Sie gab ihr den englischen Namen „Ocelot“, der auf deutsch „Ocicat“ heißt.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *