Skip to main content

Ragamuffin

Gewicht Katze kg Ø5,5
Gewicht Kater kg Ø8
Katze haart viel
Bewegungsdranggering
Geselligkeithoch
Lautstärkegering
Gesprächigkeitgering
Wohnungshaltung
HerkunftUSA
Allergiefreundlich

Der Star unter den Ragdoll-Katzen ist eine wahre Schönheit und kann sich als größte Hauskatze weltweit feiern lassen. Die freundlichen und sanften Tiere pflegen eine innige Beziehung zu ihren Menschen. Auch das Herz von Hundefreunden hat die Ragamuffin schnell erobert, denn die Tiere folgen ihrem Zweibeiner blind und sogar ohne Leine. Die freundlichen und aufgeschlossenen Tiere vertragen sich mit anderen Haustieren und sind auch Kindern besonders zugewandt. Suchen Sie nach einer unkomplizierten Wohnungskatze, welche das Familienleben bereichert, wartet die Ragamuffin nur darauf, bei Ihnen einziehen zu dürfen.

Ragamuffin – eine Katze zwischen Legende und Wirklichkeit

Die Story der Ragamuffin begann in Kalifornien. Die Langhaarkatze Josephine von Züchterin Ann Baker wird als Stammmutter der Ragamuffin angesehen. Als Anfang der 1960er Jahre Josephine Nachwuchs von einem Birmakater bekam, erdachte sich Ann Baker eine Story, die für Aufsehen sorgte und gleichzeitig die Katzenrasse Ragdoll weithin bekanntmachte. Die Tiere sollen, auf Grund eines Autounfalls der Mutter während der Schwangerschaft, unempfindlich gegen Schmerz geworden sein. Wenn auch diese These genetisch jeder Grundlage entbehrt, die Ragdoll war fortan keine Unbekannte mehr.

Ann Baker ließ sich die Bezeichnung Ragdoll patentieren. Die exzentrische Katzenhalterin machte sich nicht nur Freunde und zahlreiche Ragdoll-Züchter gingen fortan eigene Wege. Die Geburtsstunde der Ragamuffin schlug im Jahre 1994 durch die Abspaltung eines weiteren Züchterkreises. Die Züchter ließen einen eigenen Standard erstellen. Zahlreiche amerikanische Verbände, wie CFF, CFA, ACFA oder AACE, erkannten die Rasse offiziell an. Seit dem Jahre 2002 wird auch in Europa offiziell diese Katzenrasse gezüchtet.

Der Rasse-Standard

Kopf

RagamuffinDer Kopf ist auffallend groß. Die Schnauze erscheint eher rundlich und das Kinn ebenfalls abgerundet. Der freundliche Gesichtsausdruck wird durch die vollen und gerundeten Schnurrhaarkissen unterstrichen.

Augen

Die großen und ausdrucksvollen Augen prägen den sanften Gesichtsausdruck der Rassekatze. Die Augen dürfen eine intensive Färbung aufweisen. Erlaubt ist auch die leichte Schrägstellung der Augen.

Körperbau

Es handelt sich um eine große und muskulöse Katze. Die Kater können bis zu zehn Kilogramm wiegen. Katzen wiegen fünf bis sechs Kilogramm und sind deutlich kleiner.

Der Körperbau ist rechteckig, Brust und Schultern sind verbreitert. Die Beine sind mittellang, wobei die Vorderbeine etwas länger als die Hinterbeine erscheinen. Das Gewicht ruht auf großen und runden Pfoten. Gern gesehen ist ein im Bauchbereich erscheinendes Fettpolster. Rippen und Wirbelsäule dürfen nicht sichtbar sein.

Schwanz

Der Schwanz ist lang und auffallend buschig.

Fell

Die Ragamuffin besitzt halblanges Fell. Es sind alle Farben und Muster erlaubt. Häufig kommen Sepia, Tabby, Calico oder Smoke vor.

Mögliche Krankheiten im Fokus

Es handelt sich um robuste und widerstandsfähige Katzen, die kaum Anfälligkeiten für Krankheiten zeigen. Da eine enge Verwandtschaft zur Ragdoll besteht, kann eine Veranlagung zu HCM nicht ausgeschlossen werden. Die Hypertrophe Kardiomyopathie ist eine Erkrankung, die zu einer Verdickung des Herzmuskels führt. Weiterhin vergrößert sich die linke Herzkammer. Es gibt keine Hilfe für die vererbbare Krankheit, die immer tödlich verläuft. Ein Gentest gibt den Tierhaltern Aufschluss darüber, ob bei ihrem Tier eine Veranlagung besteht.

Sanfter Riese mit Schmusefaktor – der Charakter der Ragamuffin

Ragamuffin KatzeDie Katzen sind optisch nicht zu übersehen und nicht zu übersehen ist auch ihr Liebreiz. Dennoch hat auch diese Katzenrasse ihre eigene Persönlichkeit, die sie sich bewahrt und auch durchzusetzen versteht. Die Ragamuffin lernt schnell und ist ausgesprochen intelligent. Damit erweisen sich die Tiere als ideale Hauskatzen. Junge Katzen sind wahre Wirbelwinde und in ihrem Temperament kaum zu bremsen. Wenn auch das Temperament mit den Jahren etwas nachlässt, es wird nie langweilig mit einer Ragamuffin im Haus. Die Katzen spielen und toben ein Leben lang und sind für jeden Unfug zu begeistern. Die Katze bleibt ungern allein. Ist ihr Mensch in der Nähe, steht sie auch neuen Situationen, wie Umzügen oder Urlaubsreisen, aufgeschlossen gegenüber. Verschafft sich die Ragamuffin Gehör, tut sie dies mit leiser Stimme und eher selten.

Haltung und Pflege der Ragamuffin

Die Tiere benötigen viel Zuwendung und Aufmerksamkeit und möchten keinesfalls über einen längeren Zeitraum allein im Haus bleiben. Freilauf ist nicht notwendig. Die sanften Rassekatzen sind ideal für die Wohnungshaltung, wobei natürlich gegen einen gesicherten Balkon oder Freigang nichts einzuwenden ist. Die Katzen suchen die Gegenwart des Menschen und möchten am Alltag teilhaben. Nicht selten heftet sich die Ragamuffin an die Fersen ihres Halters und folgt diesem buchstäblich auf Schritt und Tritt. Planen Sie tägliche Schmuse- und Spielstunden ein, denn danach verlangen die anhänglichen Tiere.

Hinweis: Sehnen sich Ihre Kinder nach einem lebendigen Kuscheltier, wird die Katze gern diese Rolle einnehmen. Die Tiere mögen es, herumgetragen zu werden und lassen besonders Kindern so ziemlich alles durchgehen, ohne Krallen oder sonstige Aggressionen zu zeigen.

Die Katzen sollten nicht zu lang allein gelassen werden. Verhaltensauffälligkeiten wie Unsauberkeit oder zerkratzte Wände und Polster können die Folge sein. Um der Katze die nötige Bewegung zu verschaffen, kann die Ragamuffin auch an die Leine gewöhnt werden. Gern dürfen bereits Haustiere vorhanden sein. Allerdings sollten diese nicht zu viel Temperament entwickeln. Kommt es zu Revierkämpfen, würde die Ragamuffin automatisch unterliegen, denn Kratzen oder Beißen sind Fremdwörter für den sanften Riesen. Die Katzen spielen gern, werden dabei aber selten übermütig. Ihre Regale und Vitrinen werden also verschont, viel lieber döst die Ragamuffin auf dem Rücken liegend vor sich hin und wartet auf die nächste Schmusestunde.

Wer passt zu mir?

Die Ragamuffin ist die ideale Familienkatze. Gerne dürfen viele Kinder vorhanden sein. Man sollte sich nur für diese Katze entscheiden, wenn man genügend Zeit mitbringt und tägliche Spiel- und Schmusestunden einplanen kann. Dann eignet sich die Rassekatze für die lebendige Großfamilie ebenso, wie für das Rentnerehepaar. Die Ragamuffin kann als Wohnungskatze gehalten werden, sollte aber dennoch ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten geboten bekommen. Sorgen Sie daher für einen Kratzbaum, verschiedene Spielzeuge und einen Aussichtspunkt am Fenster oder auf dem Balkon.

Schon gewusst?

Ragamuffin bezeichnet eigentlich ein Straßenkind, wörtlich genommen „ein Kind in Lumpen“. Viele Züchter hatten in der Vergangenheit die neue Rasse als „Straßenkatzen“ betitelt. Daraufhin bewiesen die Züchter Humor und übernahmen den ungewöhnlichen Titel auch offiziell.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *