Skip to main content

Ragdoll Katze

Gewicht Katze kg Ø5,5
Gewicht Kater kg Ø8
Katze haart viel
Bewegungsdranggering
Geselligkeithoch
Lautstärkegering
Gesprächigkeitgering
Wohnungshaltung
HerkunftUSA
Allergiefreundlich

Die Ragdoll Katze ist eine anerkannte Rassekatze mit halblangem bis langem Fell und einem sanften Charakter. Die Katzenrasse zählt als eines der größten Hauskatzen überhaupt und stammt ursprünglich aus Amerika. Im Jahr 1960 wurde erstmalig eine Ragdoll Katze gezüchtet. Daraufhin etablierte sich die Zucht stetig weiter. Wollen Sie sich eine Ragdoll kaufen, so sind Informationen über die Haltung einer Ragdoll Katze besonders wichtig. Wird die Rassenkatze artgerecht gehalten, dann ist die Ragdoll Katze ein treuer Wegbegleiter.


Geschichte & Herkunft der Katzenrasse

Die Züchterin Ann Baker war die erste Züchterin der Ragdoll Katze. Ann Baker bekam einen Wurf Kitten einer Katze namens Josephine. Das angoraähnliche Fell galt als das Hauptmerkmal der Katze. Die Züchterin Ann Baker gilt nicht nur als erste Züchterin der Rasse, sondern gab den Angora-Kätzchen auch den Namen Ragdoll.

Übersetzt bedeutet die Bezeichnung Lumpenpuppe. Ann Baker gab den Kätzchen den Namen deshalb, da sie sich einfach schlapp hingen ließen, sobald sie die Kätzchen auf die Arme nahm. Ann Baker lies den Rassenamen der Katzen patentieren und erhob zudem bei Abgabe von Ragdoll Kitten eine Lizenz und war gegen eine allgemeine Registrierung.

Die Züchter-Familie Dayton trennten sich jedoch relativ zeitnah von der Züchterin Ann Baker und gründeten im Jahr 1975 die Ragdoll Society (heute RFCI). Die Ragdoll Katze gewann rasch an Beliebtheit und die Zucht der Ragdoll Katze wurde stets interessanter – für Ragdoll Züchter und auch für Katzenliebhaber. Mittlerweile ist die Ragdoll Zucht weit verbreitet, unterliegt jedoch gewissen Zuchtbedingungen.

Die Ragdoll Zucht

Ragdoll Züchter müssen sich an bestimmte Vorgaben der Fédération Internationale Féline (FIFé) halten, damit die Ragdoll Kitten als solche anerkannt werden. Ein besonderes Merkmal ist das halblange bis lange Fell und die weiche Fellstruktur. Eine Ragdoll Katze besitzt blaue Augen und besticht durch eine imposante Größe. Die Katze besitzt einen muskulösen Körperbau und mittellange Beine. Die Hinterbeine stehen dabei etwas höher, wodurch die Rückenlinie leicht nach Vorne geneigt ist. Ein Gewicht von 4,5 kg bis rund 6,5 kg einer Katzendame und das Gewicht von 6,5 – 9,5 kg bei einem Kater ist durchaus legitim. In der Zucht erlaubt sind Masken- und Pointkatzen.

katzeo ragdollDas Fell ist im Gesicht kurz und ebenso an den Vorderbeinen etwas kürzer. Der Schwanz ist besonders plüschig und samtweich. Die Ohren sind leicht nach vorne geneigt und stehen relativ weit auseinander. Die leicht gebogene Nase und die etwas keilförmige Kopfform sind ebenso rassetypisch. Die großen Pfoten der Rassekatze passen ideal zur Größe der Ragdolls. Eine Besonderheit der Katzenrasse sind die ovalen und großen Augen. Eine blaue Augenfarbe und eine plüschige Halskrause rundet das Gesamtbild der Ragdoll Katze ab. Die FIFé erlaubt nur bestimmte Farbzeichnungen. Dazu gehören Blue-, Seal-, Chocolate- und Liliac-Point. Seit geraumer Zeit ist auch Cream- und Flame-Point erlaubt.

Als Zeichnungen sind Colourpoint, Bicolour und Mitted anerkannt. Die Bicolour Ragdoll Katze trägt ein umgekehrtes, weißes V auf der Maske und besitzt meistens weiße Beine. Die Colourpoint Ragdoll Katze ist hingegen gefärbt. Weiße Stiefel und weiße Handschuhe sind für eine Mitted Ragdoll Katze typisch.

Tipp: Die Farbe der Ragdoll Kittens entwickelt sich nach und nach. Zur Welt kommen die Ragdoll Kitten in weiß – die Farbe bildet sich in den ersten drei Lebensjahren aus.

Wesen und Charakter der Ragdoll

Eine Ragdoll Katze ist ein gutmütiger Wegbegleiter. Die Rassekatze ist eine ruhige, verspielte Frohnatur und möchte gerne bei ihren Mitmenschen sein. Die Ragdoll Katze ist neugierig, besonders gelehrig und ein geselliger Stubentiger. Dadurch ist die Rassekatze ideal für eine Familie. Die Ragdoll Katze achtet sehr auf ihre Umwelt und bewegt sich in ihrem Revier besonders grazil. Ihr ausgeglichenes, anhängliches und freundliches Wesen macht die Ragdoll Katze zu einem treuen und pflegeleichten Mitbewohner.

Hat die Ragdoll Katze ihre Mitmenschen einmal ins Herz geschlossen, so ist die Rassekatze ein treuer Gefährte und dabei äußerst gelehrig und feinfühlig.

Tipp: Eine Ragdoll Katze ist nicht besonders anspruchsvoll, mag jedoch nicht allzu lange alleine sein. Dort, wo ihre Mitmenschen sind, ist auch die Ragdoll Katze gerne.

Haltung und Pflege

Da die Ragdoll Katze ein geselliger Stubentiger ist, sollte die Rassekatze nicht sehr lang alleine sein. Optimal ist die Katzenhaltung mit einem Artgenossen und einem großen Katzenbaum mit Spielmöglichkeiten. Die Ragdoll Katze bindet sich sehr an ihre Besitzer und fühlt sich auch in einer Wohnungshaltung wohl.

Jedoch sollte dann genügend Zeit vorhanden sein, um sich mit der Ragdoll Katze zu beschäftigen und der Rassekatze genügend Aufmerksamkeit schenken zu können. Ein gesicherter Balkon oder Garten ist eine Freude für die Ragdoll Katze, denn auch sie mag die Natur. Zudem sollte das Fell regelmäßig gepflegt werden, um verfilzte Fellbereiche zu vermeiden. Hauptsächlich beim Fellwechsel ist die Fellpflege bedeutend. Wer eine Ragdoll kaufen möchte, sollte vorab die Haltungsbedingungen abstimmen und ausreichend Zeit mitbringen.

Krankheitsanfälligkeit der Rassekatze

Grundsätzlich sind die Ragdoll Rassekatzen robust und wenig anfällig gegenüber Krankheiten. Erblich bedingt ist die hypertrophe Kardiomyopathie bekannt. Dabei kommt es zu einer krankhaften Verdickung des Herzmuskels sowie einer Vergrößerung der linksseitigen Herzkammer.

Tipp: Bevor Sie eine Ragdoll kaufen, kann ein spezieller Gentest darüber informieren. Bei diesem speziellen Gentest wird bestimmt, ob die Ragdoll Katze dazu veranlagt ist, an der hypertrophe Kardiomyopathie zu erkranken. Der Züchter vor Ort kann dazu weitere Informationen geben.

Eine Ragdoll kaufen – für wen ist die Rassekatze geeignet?

Die Ragdoll Katzen zählen zu einer der beliebtesten Katzenrassen. Wenn einige Vorbereitungen getroffen sind, dann ist die Rassekatze besonders angenehm zu halten und mit genügend Platz auch für die Wohnung geeignet. Da die Ragdolls besonders anhänglich sind und die Geselligkeit sehr schätzen, sollten Sie ausreichend Zeit für die Katze haben. Ebenso ist die Haltung mit einem Artgenossen empfehlenswert. Für Familien mit Kindern eignet sich eine Ragdoll sehr gut.

Die Haltung mit einem Hund ist möglich, sofern eine Eingewöhnungsphase besteht und auch der Hund daran gewöhnt ist. Ein großer Kletterbaum ist der Ragdoll wichtig. Ragdolls mögen sehr gerne die Aufmerksamkeit ihrer Besitzer und können besonders anhänglich und verschmust sein. Mit reichlich Geselligkeit und Spiel- und Klettermöglichkeiten braucht die Hauskatze nicht unbedingt einen Freigang, allerdings ausreichend Platz und Beschäftigung.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *