Skip to main content

Russisch Blau

Gewicht Katze kg Ø3,5
Gewicht Kater kg Ø5
Katze haart viel
Bewegungsdranggering
Geselligkeitgering
Lautstärkegering
Gesprächigkeitgering
Wohnungshaltung
HerkunftRussland
Allergiefreundlich

Ein Glanz, der blendet! Selbst Zaren waren gebannt vom Zauber der eleganten Rassekatze mit den smaragdgrünen Augen. Damals schmückten sie die königlichen Höfe mit ihrer Anwesenheit. Heute genießen die faszinierenden Tiere die Bewunderung von Katzenliebhabern in aller Welt

Geschichte und Herkunft der Russisch Blau

Die Russisch Blau zählt zu den ältesten Kurzhaarrassen überhaupt. Zur genauen Herkunft dieser Tiere existieren verschiedene Versionen. Fakt ist, dass ihre Wurzeln bis ins neunte Jahrhundert zurückreichen. Damals wurden die Katzen erstmals in Archangelsk, einer Hafenstadt in Nordrussland am Weißen Meer, gesichtet und erhielten prompt den passenden Namen der Archangelsk-Katze. Die Tiere waren sehr beliebt. Selbst der russische Zarenhof fand Gefallen an den eleganten Wesen.

Um 1860 brachten Matrosen diese Rasse auf dem Seeweg von Russland nach Großbritannien. Einige wurden im Auftrag des Zarenhofes als besonderes Geschenk an den englischen Königshof übergeben. Genau zwanzig Jahre später präsentierte England ihre „Russische Schönheit“. Es folgten mehrere Ausstellungen und zahlreiche Königshäuser schmückten sich mit dieser Eleganz. Mittlerweile sorgten auch diverse Handelsschiffe für eine weltweite Verbreitung der Katzenrasse.

Italien, England, Dänemark, Frankreich, Schweden – jedes Land versuchte, das graziöse Wesen sogleich für sich zu beanspruchen. Lange Zeit war sie deshalb unter völlig unterschiedlichen Namen bekannt. Sie wurde beispielsweise unter der Britisch Kurzhaar, Foreign Blue oder der Malteser Blau geführt.

russisch-blau katzeErst um 1900 gab es klare Worte. Man einigte sich auf einen Namen, der für alle Sprachen gilt. Die Russisch Blau zeigte sich in Frankreich als Bleu Russe, in England dagegen als Blue Russian Cat.

Ende des Zweiten Weltkrieges waren etliche Katzenrassen fast ausgestorben. Auch von der Russisch Blau gab es nur noch wenige Exemplare. Verzweifelt versuchten deshalb einige Züchter, die nahezu verloren geglaubte Rasse zu erhalten.

Mit der Einkreuzung von Blue-Point-Siamesen oder anderer Kurzhaarrassen gelang ihnen dieses Wunder, sodass der Fortbestand gesichert war. Allerdings veränderten sich dadurch ihr Aussehen in Form von Statur und Fellbeschaffenheit der Russin. Erst in den 60er Jahren brachte die ständige Auslese einen Erfolg und der ursprüngliche Typ kehrte zurück.

Erscheinungsbild und Aussehen – Russisch Blau

Die Russisch Blau ist eine elegante und durchweg athletische Katze. Deckhaar und Unterwolle bilden ein dichtes, abstehendes und plüschig weiches Doppelfell. Diese einzigartige Fellstruktur können andere Katzenrassen kaum aufweisen. Ihr teilweiser Silberschimmer ist den farblosen Haarspitzen geschuldet. Diese begünstigen eine Lichtbrechung, sodass das sonst blaue Fell der Kurzhaarkatze einen leichten Silbertouch erhält.

Rassestandard nach World Cat Federation e.V. (WCF)

  • Körper: Die Katze besitzt einen mittelstarken und muskulösen Körperbau, der mit seinem Wuchs einen durchweg eleganten Gesamteindruck hinterlässt. An den langen, schlanken Beinen befinden sich schmale und oval geformte Pfoten. Der lange Schwanz zeigt eine minimal abgerundete Spitze.
  • Fußballen: Lavendelrosa
  • Größe: mittelgroß, leicht gestreckt
  • Gewicht: Die Russisch Blau sollte das Gewicht von 3,5 Kilogramm (Katze) und 5 Kilogramm (Kater) nicht überschreiten.
  • Kopf: Der Kopf ist mittellang mit flacher Schädelform. Im Profil zeigen die flache Stirn und gerade Nase einen leicht nach außen geneigten Winkel in Höhe der Augenbrauen. Im Idealfall sollte die Nase zwei Drittel und die Stirn etwa ein Drittel des Profils bilden. Die stark ausgebildeten Schnurrhaarkissen sitzen dem kräftigen Kinn auf.
  • Nasenspiegel: Blaugrau
  • Ohren: Die Russisch Blau besitzt große und leicht gespitzte Ohren, die weit auseinander stehen und etwas nach vorne geneigt sind. Die spärlich behaarten Innenseiten lassen die Ohren dünn und fast durchsichtig wirken.
  • Augen: Die ausdrucksstarken, großen und ovalen Augen stehen weit auseinander. Sie funkeln in einem intensiven Grün.
  • Fell: Die Russisch Blau trägt ein Kurzhaarfell, das leicht vom Körper absteht und eine seidig weiche Konsistenz bildet. Es handelt sich um zwei Schichten: Unterwolle und Deckhaar. Beide sind gleich lang und besitzen eine hohe Dichte.
  • Farbvariante: Die Fellfarbe besteht aus einem gleichmäßigen Blau, das einen deutlich erkennbaren Silberschimmer besitzt. Die sind mit einem silberfarbenen Tipping durchzogen. Die mittelblaue Farbe wird prinzipiell bevorzugt.
  • Fehler: Hierzu zählt neben zu tief liegenden oder hervorstehenden Augen auch jede Neigung zum Schielen. Das Fell darf keinesfalls am Körper anliegen.

Wesen und Charakter einer Russisch Blau

Möglichst wenig Hektik und nicht zu viel Trubel! Die Russisch Blau zieht es mehr auf die ruhige Seite. Die Ruhe ist ihr Elixier! Trotzdem können Vertreter dieser Katzenrasse auch sehr unterschiedliche Wesenszüge tragen. Sie reichen von unabhängig und ängstlich bis hin zu anhänglich und verschmust. Fremden gegenüber tritt die Russisch Blau meist misstrauisch und distanziert auf. Das dient jedoch eher ihrer eigenen Sicherheit.

Hat sie sich vergewissert, dass keine Gefahr droht, zieht sie sich dennoch in die äußerste Ecke zurück und beobachtet die Situation aus reichlicher Entfernung. Um das Vertrauen der stolzen und wählerischen Schönheit zu erlangen, bedarf es also viel Geduld. Dennoch: Ist das Eis erst mal gebrochen, weicht sie kaum noch von Frauchens oder Herrchens Seite. Die treue Seele wird immer anhänglicher. In der Regel fixiert sich die Russisch Blau auf nur eine Bezugsperson, die sie nicht mehr aus den Augen verliert.

Tipp: Es ist ratsam, das kleine Katzenbaby nur bei einem seriösen Züchter zu erwerben. Ein Nachweis des Stammbaumes gibt Auskunft über eine gesunde und auch reine Erblinie.

In den ersten Lebensjahren springt das Russisch-Blau-Kätzchen noch als kleiner Wildfang umher. Unglaublich verspielt, aktiv und mit einer Riesenportion Neugier erkundet es dabei seine kleine Welt. Von Natur aus weisen die Kinderstuben anderer Vierbeiner ähnliche Entwicklungen auf. Erst im erwachsenen Alter legen sie diese Eigenschaften allmählich ab. Dann folgt der ruhige und typisch sanfte Charakter der edlen Katze.

Im Gegensatz zu vielen anderen Katzenrassen glänzt die Russisch Blau mit hoher Intelligenz. Der Schlaumeier vollbringt verblüffende Leistungen. Nicht selten öffnet der Stromer nämlich selbstständig Schrank- oder Wohnungstüren. Der stille Beobachter im Hintergrund nutzt die Gunst der Stunde und geht unbemerkt auf seine ganz persönliche Entdeckungstour.

Russisch Blau – Haltung und Pflege

Die schöne Russisch Blau lässt sich prima als Wohnungskatze halten. Um sich richtig wohl zu fühlen, muss sie nicht unbedingt ein Freigänger sein. Dennoch bedingt ihr zurückhaltendes Wesen nach Möglichkeit ein Leben in einem entspannten und ruhigen Haushalt.

russisch-blauHat sie es dann noch kuschelig, warm und gemütlich, ist die Welt für sie in Ordnung. Mit einer Großfamilie hingegen kommt sie weniger zurecht.

Ihre Besitzer sollten ausreichend Zeit für das Tier aufbringen. Die Russisch Blau braucht einen routinierten Tagesablauf und ausreichend Abwechslung. Ein schönes Plätzchen am Fenster oder auf dem Balkon ermöglicht ihr den Blick nach Draußen. Weiterhin dürfen regelmäßige Spieleinheiten nicht fehlen. Ebenfalls sollte eine Ecke oder eine Räumlichkeit vorhanden sein, in der sie ihre Kletterkünste ausleben kann. Ein Kratzbaum ist ideal! Katzenbesitzer sind oftmals sehr erstaunt über die enorme Sprungkraft ihres Lieblings – nicht immer im positiven Sinne. Diese Gabe ermöglicht es dem athletischen Sportler, problemlos die Klinke einer Tür zu öffnen. Aber keine Angst! Eine Russisch Blau geht niemals allein auf Pirsch in unbekanntes Terrain. Sie bleibt eher in ihrer bekannten Umgebung und sucht vor allem die Nähe zu seinem Menschen.

Ebenso wie andere Katzenrassen mag auch die Russisch Blau jede Menge Kuscheleinheiten, die die Beziehung zu ihren Zweibeinern noch mehr verstärkt. Kinder stellen keine Probleme dar, sofern sie die schnurrende Mieze nicht als Spielzeug betrachten und ihr Bedürfnis nach Ruhe und Geborgenheit respektieren.

Die Russisch Blau zählt zu den Kurzhaar Katzenrassen, die generell nur wenig Haare verlieren. Sie sind sehr reinliche Tiere, die selbst viel Zeit in das Putzen ihrer Fellpracht investieren. Das macht sie sehr pflegeleicht. Dennoch muss der Stubentiger wöchentlich gebürstet oder gekämmt werden, um einerseits Parasiten wie Zecken oder Läuse zu erkennen. Andererseits sorgen die „Striegeleinheiten“ für Glanz und Geschmeidigkeit.

Bei artgerechter Haltung kann die Russisch Blau ein Lebensalter von 12 bis 14 Jahren erreichen.

Rassebedingte Krankheiten der Russisch Blau

In der Regel zählen die blauen Samtpfoten zu den gesündesten Katzenrassen überhaupt. Sie sind mit einem starken Immunsystem ausgestattet und weisen aufgrund der Reinrassigkeit auch kaum Erbkrankheiten auf. Dennoch kann es mitunter zu Nierenerkrankungen oder auch der Bildung von Blasensteinen kommen. Vor Infektionskrankheiten wie Katzenseuche oder Katzenschnupfen schützen regelmäßige Impfungen.

Wussten Sie schon?

Das schicke Doppelfell dieser Russisch Blau Katzenrasse ist bei den kleinen Kätzchen noch nicht komplett ausgebildet. Es weist eine sogenannte Geisterzeichnung im Tabby-Muster auf. Erst die ausgewachsene Diva zeigt mit Bravour ihre blaue Eleganz.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *