Skip to main content

Selkirk Rex

Gewicht Katze kg Ø6
Gewicht Kater kg Ø6
Katze haart viel
Bewegungsdranggering
Geselligkeithoch
Lautstärkegering
Gesprächigkeithoch
Wohnungshaltung
HerkunftUSA
Allergiefreundlich

Die Selkirk Rex gilt als größte unter den Rex-Katzen. Äußerlich lassen die mittelgroßen Großkatzen an die British Shorthair denken. Auch das naive und leicht tollpatschige Wesen der Briten lässt sich erkennen. Daneben bringt die Selkirk Rex jede Menge Power mit, spielt und tobt ein Leben lang und zeigt sich ihrem Menschen gegenüber anhänglicher und schmusebereiter als die Britisch Kurzhaar. Suchen Sie nach einem kleinen Kobold, der immer wieder einen Streich ausheckt und nach einem anhänglichen Schmusetiger, dann ist die Selkirk Rex die perfekte Rassekatze an Ihrer Seite.

Wie alles begann – Herkunft und Geschichte der Selkirk Rex

Die Geschichte der Katzenrasse begann im Jahre 1987 mit einer zufälligen Entdeckung. In einem Tierheim in Sheridan, Montana, wird ein Wurf junger Kätzchen abgegeben. Dies ist an sich nicht ungewöhnlich, doch eines der Katzenbabys besitzt ein auffallend lockiges Fell und fällt damit vollkommen aus dem Rahmen.

Jeri Newman, selbst Katzenzüchterin, nimmt sich des blau-creme-weißen Katzenjungen an und tauft die Katze auf den Namen „Miss Depesto of Noface“. In der Folgezeit gebar „Pesto“ drei weitere Kätzchen mit lockigem Fell und die Zucht der Katzenrasse war begründet. Besonders ein kleiner schwarz/weißer Kater namens „Noface Oskar Kowalski“ hat sich um den Fortbestand der Rasse in ihren Anfängen verdient gemacht.

Die Anfangsjahre waren für die Züchter nicht einfach. Vermehrt traten bei den jungen Selkirk Rex Katzen Todesfälle auf. Bei Rückkreuzungen war es zu allergischen Reaktionen gekommen. Die intensiven Bemühungen führen in den 1990er Jahren zum Erfolg. Mitte der 1990er Jahre gelangte die Selkirk Rex über Frankreich nach Deutschland. Die offizielle Anerkennung der Rassekatze durch die CFA erfolgte im Jahre 2000. Die junge Rasse wurde in der Vergangenheit durch die Einkreuzung von British Shorthair, Persern und Exotic Shorthair stabilisiert.

Seit 2015 werden nur noch Selkirk-Rex miteinander gekreuzt.
Beim Haarkleid der Selkirk Rex liegt eine autosomal dominante Vererbung vor. Hierfür ist eine Mutation des KRT71-Gens verantwortlich zu machen. Kommt es zum Aktivitätsverlust des Gens, brechen die Haare ab. Ähnliche Mutationen wurden auch bei Sphynx und Devon-Rex Katzen nachgewiesen. Die spezielle Mutation des KRT71-Gens ist jedoch allein bei dieser Rasse zu beobachten.

Der Rasse Standard im Überblick

Die Selkirk Rex ist durch CFA oder GCCF anerkannt. Das charakteristische Fell ist auf eine spontane Mutation zurückzuführen. Es handelt sich um mittelgroße Katzen mit schwerem Knochenbau. Die Katzen wiegen vier bis acht Kilogramm und besitzen eine Lebenserwartung von 15 Jahren.

Der Rassestandard im Einzelnen:

Der Kopf

Selkirk RexDer Schädel ist breit und rund. Die mittelbreite Schnauze fällt durch gut gepolsterte Schnurrhaarkissen auf. Die Kinnspitze verläuft in einer Linie mit der Nasenspitze. Die Nase lässt im Profil einen Stopp erkennen. Das Kinn ist fest und gut ausgeprägt.

Ohren

Die Ohren sind mittelgroß und am Ansatz verbreitert. Die Ohren laufen spitz zu und stehen weit auseinander. Ist eine Behaarung des Innenohres vorhanden, erscheint diese ebenfalls gelockt.

Augen

Die großen und runden Augen stehen weit auseinander. Der äußere Augenrand erscheint leicht höher als die innere Ecke des Auges. Dies führt zu einem offenen Gesichtsausdruck. Ovale oder mandelförmige Augen werden als Fehler angesehen. Die Augen können Bernstein, Blau, Braun, Grün oder Zweifarbig ausfallen. Alle Augenfarben sind anerkannt.

Der Körperbau

Der Rumpf ist groß und kräftig. Der Oberkörper erscheint muskulös und wirkt rechteckig. Der Rücken verläuft gerade und steigt nach hinten leicht an. Schultern und Hüfte sollten sich in ihrer Breite entsprechen.

Die Beine

Die Beine sollten in entsprechender Proportion zum Körper ausfallen. Die Pfoten erscheinen rund, fest und verhältnismäßig groß.

Der Schwanz

Der mittellange Schwanz steht ebenfalls in Proportion zum Körper und besitzt einen breiten Ansatz. Die Spitze verläuft weder zu spitz, noch stumpf.

Das Fell

Die Selkirk Rex kommt in den Felllängen kurz und lang vor. Die Länge des Fells lässt sich am besten am Schwanz und an der Halskrause ausmachen. Bei Kurzhaarkatzen ist die Länge des Schwanzhaares identisch mit dem übrigen Fell. Langhaarkatzen besitzen am Schwanz abstehende Locken und eine längere Halskrause. Es kommen die Fellfarben Blau, Braun, Grau, Rot, Schwarz oder Weiß vor.

Welche Krankheiten sind typisch für diese Rasse?

Durch die bis vor wenigen Jahren noch geläufige Verpaarung der Selkirk Rex mit Perser Katzen und British Shorthair kann es zu Erbkrankheiten kommen. Dazu zählen die Polyzistische Nierenkrankheit, welche nur von Persern übertragen wird, oder auch die Hypertrophe Kardiomypathie, eine Herzerkrankung. Es empfiehlt sich, einen Gentest durchzuführen. Ein weiteres Problem ist die bei der noch jungen Katzenrasse auftretende Inzucht. Diese kann zu einer allgemeinen Schwäche und Anfälligkeit für Krankheiten beitragen.

Das Fell von Freigängerkatzen sollte regelmäßig auf Parasiten hin kontrolliert werden. Durch die gelockten Haare in den Ohren kann es zu einer vermehrten Produktion von Ohrenschmalz kommen.

Tipp: Das Fell der Selkirk Rex Longhair ist regelmäßig zu bürsten, um Verknotungen und Verfilzungen zu vermeiden.

Der Charakter der gelockten Teddykatzen

Selkirk Rex Katzen gelten als menschenbezogen und freundlich. Die Tiere lieben es, in Bewegung zu sein und erhalten sich ihren Spieltrieb ein Leben lang. Beim Springen und Klettern können die Katzen viel Energie aufbringen und sich äußerst clever und erfinderisch zeigen. Die Selkirk Rex ist besonders intelligent und verblüfft ihre Halter mit putzigen Einfällen und so manchem Kunststück. Die robusten Tiere zeigen kaum Scheu oder Ängstlichkeit. Ihren Willen wissen sie mit leiser Stimme, aber dennoch ausdauernd zu bekunden.

Was gibt es bei der Haltung und Pflege der Selkirk Rex zu bedenken?

Als unkomplizierte Familienkatzen sind die Tiere bestens geeignet. Freigang ist dabei nicht zwingend notwendig. Gerne dürfen Kinder und Haustiere vorhanden sein. Die freundlichen Rex-Katzen werden sich stets loyal und geduldig verhalten. Langeweile sollte im Alltag der Selkirk Rex jedoch nicht aufkommen. Sorgen Sie für einen Katzbaum und ausreichend Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Ebenso sollte Zeit bleiben für tägliche Streicheleinheiten. Stubenkatzen sollten einen Fensterplatz als Aussichtspunkt erhalten. Diesen werden sie schnell zu ihrem Lieblingsplatz erklären.

Wer passt zur Selkirk Rex?

Die Tiere lieben es laut und lebendig. Es ist also kein Problem, wenn es bei Ihnen buchstäblich hoch her geht, häufig Besuch erwartet wird und Kinder und weitere Haustiere für Unterhaltung sorgen. Die Besitzer sollten sich nicht vor Spiel- und Schmusestunden drücken und auch Zeit für die Pflege der gelockten Schönheiten erübrigen können.

Tipp: Alleinsein ist weniger nach dem Geschmack der Selkirk Rex und auch ein ruhiger Rentnerhaushalt wäre nicht unbedingt der ideale Aufenthaltsort. In einer lebendigen Großfamilie ist die muntere und aktive Selkirk Rex bestens aufgehoben.

Wussten Sie schon?

Eigentlich lag es nahe, die neue Rasse „American Rex“ zu taufen. Doch dies wollte Besitzerin Jeri Newman nicht so recht gefallen. Daher musste sie erfinderisch werden und gab der neuen Rasse den Namen ihres Stiefvaters „Selkirk“. Die Bezeichnung „Rex“ ist der Fellstruktur geschuldet.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *