Skip to main content

Snowshoe Katze

Gewicht Katze kg Ø3,5
Gewicht Kater kg Ø4
Katze haart viel
Bewegungsdranggering
Geselligkeithoch
Lautstärkegering
Gesprächigkeitgering
Wohnungshaltung
HerkunftUSA
Allergiefreundlich


Katzen zählen zu den beliebtesten Haustieren unserer Zeit. Innerhalb der einzelnen Rassen gibt es jedoch Unterschiede in Körper und Wesen, welche Züchter, aber natürlich auch angehende Katzenbesitzer, kennen müssen. Im Folgenden wird die Snowshoe Katze etwas genauer vorgestellt.

Geschichte & Herkunft der Katzenrasse

Die Snowshoe Katze ist insbesondere aufgrund ihrer Point- bzw. Siamzeichnungen und weißen Pfoten bekannt. In den 1950er Jahren wurden erste Versuche unternommen, solche Rassekatzen zu züchten. Die US-Amerikanerin Dorothy Hinds-Daugherty aus Philadelphia gilt heute als die Begründerin der Snowshoe Katze. Zuvor züchtete sie vorwiegend Siamkatzen.

Es folgten einige Rückdeckungen mit Siamkatzen und Vermischungen mit amerikanischen Kurzhaarkatzen, um das Fellmuster zu festigen. Im Jahre 1974 wurde die Snowshoe als Rassekatze anerkannt. Bald darauf schien sie allerdings vom Aussterben bedroht. Es gelang jedoch die Rasse wieder aufleben zu lassen. Heute ist sie international bekannt, kommt jedoch eher selten vor.

Rasse-Standard

Die Snowshoe Katze ist eine mittelgroße Katzenrasse. Katzen wiegen im Durchschnitt 3,5 Kilogramm, Kater etwa 4 Kilogramm. Ihr Fell kommt typischerweise in den Farben braun und weiß vor. Es gibt sie vorwiegend ohne Fellzeichnungen, gestromt oder getickt. Besonders berühmt sind die zweifarbigen Snowshoe Katzen mit einem gewissen Weiß-Anteil. Die weißen Pfoten gaben der Katze ihren Namen: „Schneeschuh“. Die Augenfarbe ist in der Regel blau.

Der Kopf des Tieres ist relativ breit und leicht keilförmig. Er hat einen leichten Stop im Profil. Die Augen sind mittelgroß und oval. Die Ohren sind mittelgroß bis groß. Auch der Körper besitzt eine mittlere Größe und ist mäßig muskulös. Das Fell ist kurz, sehr dicht und glatt, ohne Unterwolle. Der Schwanz hat eine mittlere Dicke und wird zum Ende hin etwas schmaler.

Der Pflegeaufwand der Snowshoe Katze ist gering. Ihr Fell haart nicht. Ihr Bewegungsdrang, ihre Lautstärke und Gesprächigkeit ist mäßig. Gleichzeitig ist die Snowshoe Katze sehr gesellig.

Verbreitete Krankheiten

Ähnlich wie bei der Siamkatze sind keine besonderen Krankheiten, insbesondere Erbkrankheiten bekannt. Diese Katzenrasse ist jedoch noch sehr jung und nicht so weit verbreitet. Es wurden bisher nur vereinzelt Untersuchungen vorgenommen. Veterinäre sprechen von den bisher für alle Standardkatzen typischen Katzenkrankheiten. Es sind also bisher keine rassetypischen Erkrankungen bekannt.

Charakter & Wesen

Die Snowshoe Katze wird als sehr zutraulich, freundlich, aber auch äußert klug und intelligent beschrieben. Sie genießt den Kontakt zu Menschen sehr und kann auch mal etwas temperamentvoller werden. Sie ist spielfreudig und neugierig. Die Snowshoe Katze mag insbesondere Spiele bei denen sie ‚ihr Köpfchen benutzen‘ darf. Diese besondere Art der Aufmerksamkeit und der geistigen Zuwendung macht sie jedoch nicht unbedingt zu einer Katze für einen Anfänger.

Gerne folgt die Snowshoe Katze ihrem Besitzer überall hin und kommentiert auch ab und zu. Ihre Stimme wird jedoch als sehr sanft und zart beschrieben. Das Miauen der Snoewshoe Katze ist also recht angenehm.

Pflege & Haltung

Die Snowshoe Katze ist für die Haltung in der Wohnung geeignet. Sie kann jedoch auch problemlos draußen spazieren. In der Wohnung braucht sie viele Spielgelegenheiten und Platz.

Tipp: Genauso wie die nah verwandte Siamkatze, leidet die Snowshoe Katze, wenn sie einsam ist. Es wird also empfohlen, ihr einen Artgenossen mitzugeben. Jedoch muss darauf geachtet werden, dass die Snowshoe Katze nicht zum ‚Mobbing-Opfer‘ wird, da sie in den seltensten Fällen die dominantere Katze ist.

Snowshoe-KatzeZu viel Trubel und Lärm sind allerdings auch nicht gut für diese sehr sensible Katze. Ein zu hoher Lautstärkepegel wirkt sich langfristig destruktiv auf das Gemüt des Tieres aus. Dauerhaftes Babygeschrei, der Staubsauger, Baustellenlärm, Hundegebell oder durchgehender Autoverkehr setzen der Katze zu. Ihre Besitzer müssen Empathie zeigen, sich gut in ihren Liebling hineinversetzen können und ihr ein stabiles Umfeld geben.

Obwohl die Snowshoe Katze selbstbewusst und auch sehr neugierig sein kann, darf ihr Bedürfnis nach Ruhe und Regeneration nicht unterschätzt werden. Es sollten also immer genügend Rückzugsmöglichkeiten bereitstehen. Einem gemeinsamen Mittagsschlaf auf dem Sofa steht also nichts im Wege. Um mit dieser Katze glücklich zu werden, müssen die Besitzer viel Zeit und Gefühl mitbringen. Dann gibt die Snowshoe ihren Menschen sehr viel zurück und trägt zu einer ausgeglichenen und entspannten Atmosphäre bei.

Obwohl das Fell der Katze kurz ist, sollte es dennoch mehrmals die Woche gebürstet werden. Damit nehmen Sie der Katze viel Arbeit ab und steigern die soziale Interaktion mit ihrem Tier. Besondere Pflegeprodukte oder Bürsten sind nicht nötig.

Für wen geeignet

Für Allergiker ist die Snowshoe Katze nicht geeignet. Als Familienkatze eignet sie sich jedoch hervorragend, wenn man mit ihr gefühlvoll umgeht und ihr auch genügend Zeit zur Entspannung lässt. Für Menschen, die gerne ihre Möbel verrücken, häufig und lange in den Urlaub fahren oder kleine Kinder zuhause haben, ist diese besondere Katze nicht geeignet. Sie benötigt ein ausgeglichenes und intelligentes Umfeld.

Schon gewusst?

Der folgende Fakt ist insbesondere für Züchter interessant. Ein Snowshoe-Wurf ist nämlich immer ein großes Überraschungspaket. Die Kätzchen werden stets komplett weiß geboren und erhalten ihre dauerhafte Fellfarbe und Zeichnung erst nach etwa 10 Tagen. Man weiß also zu Beginn nie, wie die Kleinen später mal aussehen werden. Hier ist Geduld eine Tugend.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *