Skip to main content

DIY: Der Kratz-Kaktus für Katzen: Teil 2

Und weiter geht’s mit der Anleitung für den DIY-Kratzkaktus aus PVC-Rohren. Für den zweiten Teil benötigst Du noch ein paar mehr Materialien und sehr viel mehr Geduld und Fingerfertigkeit. Hier findest Du übrigens den ersten Teil des DIY Kaktus 🙂

Weiter geht’s!

Um den Kaktus weiterzubauen benötigst Du folgendes:

  • Drei Styroporbälle (meine hatten einen Durchmesser von 10cm, aber dazu gleich mehr)
  • Jute-Garn mit einer Stärke von mindestens 6mm und davon viel, ich habe fast 120m verbraucht. Schau am besten in den Seillängen-Online-Rechner hier um zu sehen, wie viel du benötigst.
  • Eine Heißklebepistole
  • Klebesticks für die Heißklebepistole
  • Eventuell etwas Wolle

Ich habe für meinen Kaktus einfach naturfarbenes Jutegarn genommen, da es am Besten in meine Einrichtung passt. Du kannst Deiner Kreativität natürlich freien Lauf lassen und Dir einen grünen Kaktus basteln. Oder einen Pinken. Je nachdem, was Dir gefällt und was nett in Deiner Einrichtung aussieht.

Für die Materialien, die ich zusätzlich zu den Rohren gekauft habe, habe ich übrigens noch einmal 15€ gezahlt. Es handelt sich also um kein gaaanz günstiges DIY, Spaß hat es jedoch allemal gemacht und was tut man nicht alles für die lieben Katzen 😀

So wird Dein Rohrgebilde zu einem hübschen Kaktus

Der erste Schritt beim Kaktus-Bauen besteht darin, die Styroporbälle in den Öffnungen der Rohre zu befestigen, damit die Enden eine abgerundete Spitze haben. Ich hatte leider das Problem, dass meine Styroporbälle genau einen Zentimeter zu wenig Umfang hatten, weswegen ich damit begonnen habe, die Bälle rundherum mit dem Kleber etwas zu verdicken, wie Du auf dem Foto sehen kannst. Anschließend habe ich die Bälle in den Öffnungen festgeklebt, damit sie nicht in die Rohre rutschen, wenn meine Katzen mal zu wild toben.

Weiter geht’s, indem Du das Jutegarn mit viel Geduld (und viel Kleber) um die Rohre wickelst. Ich habe unten angefangen und mich langsam aber stetig nach oben raufgearbeitet. Die beiden Arme habe ich mir für den Schluss aufgehoben, so musste ich das Garn nicht sehr oft durchschneiden und hatte nur wenige Anfänge, die aufdröseln könnten. Achte bitte bei der Heißklebepistole auf Deine Finger, denn ich kann Dir (aus schmerzhafter Erfahrung) sagen, dass die Dinger wirklich heiß sind. Der Name ist also Programm 😀

Ich muss gestehen, dass ich mir die Arme des Kaktus etwas einfacher zu umwickeln vorgestellt habe. Leider ist mein Kaktus an den Armen ein kleines bisschen knubbelig geworden, aber perfekt muss er für mich auch nicht sein. Hauptsache ist, dass man erkennen kann, dass es sich um einen Kratz-Kaktus handelt und Frieda und Karl ihren Spaß an dem Teil haben.

Wenn das Plastik der Rohre nicht mehr sichtbar ist, hast Du es eigentlich schon geschafft. Ich habe aus Wolle noch kleine Blümchen gebastelt und damit ein paar unschöne Übergänge kaschiert. Für die Blümchen kannst Du einfach kleine Pompons aus der Wolle wickeln und mit der Heißklebepistole an die gewünschte Stelle kleben. Auch hier hast Du die Qual der Wahl, was die Farbe angeht. Ich fand diesen Grünton ganz nett, aber knallig rot oder pink sieht bestimmt auch spitze aus!

Das sagen Frieda und Karl zu meiner Bastelei

Frieda und Karl könnten zufriedener nicht sein. Das liegt vielleicht zunächst daran, dass ich ein kleines bisschen Katzenminze auf dem Kaktus verteilt habe, damit die beiden auch verstehen, dass sie sich auch an dem Teil austoben können. Wie Du auf dem Foto erkennen kannst, sind die Krallen schon gut ausgefahren und das Garn wurde angeknabbert und angekratzt. Ich bin also erst einmal absolut zufrieden mit meiner Arbeit und hoffe, dass meine Fellnasen lange Spaß daran haben 🙂

Auch, wenn der Kratz-Kaktus nicht perfekt aussieht, finde ich ihn dennoch toll. Es ist mal was anderes, als der normale Kratzbaum und dadurch, dass ich ihn selbst gebaut habe, habe ich direkt eine andere Beziehung dazu und freue mich jeden Tag, dass die Arbeit sich offensichtlich gelohnt hat.

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wie gefällt Dir meine DIY-Idee? Ist es auch etwas für Dich? Erzähle gerne von Deinen Erfahrungen mit Kratzbäumen (oder -Kakteen) in der Kommentarfunktion unter diesem Beitrag. Ich freue mich, von Dir zu hören 🙂

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?
[Total: 0 Durchschnitt: 0]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *