Skip to main content

Meine Katze hat Fellwechsel – und die Wohnung sieht aus…

Katzen: Fellwechsel ohne große Komplikationen

Katzen verlieren, wie wir Menschen auch, täglich viele Haare. Dieser Haarverlust ist in der Regel überschaubar und nicht sonderlich auffällig. Ca. zwei Mal im Jahr durchleben die Tiere jedoch einen sogenannten Fellwechsel. Dieser dient der Anpassung der Vierbeiner an die Winter- und Sommerzeiten. Hierbei legen die Katzen das vorhandene Fell büschelweise und in großen Mengen ab und tauschen es gegen ein neues, passendes Haarkleid aus. Dieser Vorgang kann so manchen Katzenliebhaber mächtig in den Wahnsinn treiben, denn das Fell der Stubentiger findet sich dann plötzlich überall und ist nur schwer vollständig zu beseitigen. Möbel, Decken und Kissen, der Boden und auch die Kleidung sind nun von Haaren überseht.

In diesem Beitrag möchten wir lästigen Haarrückständen den Kampf ansagen und Dir einige Tipps mit auf den Weg geben, mit denen Du den Fellwechsel Deines Lieblings etwas unproblematischer gestalten kannst.

Katze Fellwechsel

Wann wechseln Katzen ihr Fell?

Grundsätzlich finden die Fellwechsel immer dann statt, wenn sich die Jahreszeiten verändern. Somit wechselt sich das Haarkleid der Katzen meist im Frühling, wenn die Temperaturen wieder milder werden und das plüschige Winterfell nicht mehr benötigt wird und dann wieder im Herbst, wenn die Tiere sich auf Kälte und Frost einstellen müssen. Das hierbei entstehende Winterfell besitzt eine dichte Unterwolle, sodass die Katze auch bei tiefen Temperaturen bestens geschützt ist. Im Sommer hingegen soll das leichte und dünne Haar die Samtpfoten vor der Hitze und der starken UV-Einstrahlung schützen. Der Fellwechsel ist somit ein sinnvoller und wichtiger Vorgang für die Tiere.

Unterschiede zwischen Hauskatzen und Freigängern

Bei freilaufende Katzen richtet sich der Beginn des Fellwechsel nach äußeren Faktoren der Umwelt. Hierbei spielen die Temperaturen und die Lichteinstrahlung eine entscheidende Rolle, da anhand dieser Merkmale die Jahreszeit bestimmt werden kann. Werden die Tage also nun bald wieder länger und die Temperaturen steigen langsam an, signalisiert dies der Katze, dass es Zeit für einen Fellwechsel ist.

Bei Hauskatzen verläuft der Fellwechsel etwas anders ab. Da die Stubentiger die äußeren Faktoren im Normalfall nicht wahrnehmen können, können sie sich auch nicht an ihnen orientieren. Dies irritiert den Organismus der Tiere. Der übliche, von der Natur vorgesehene Fellwechsel, bleibt daher hier teilweise ganz aus. Stattdessen haaren viele Hauskatzen das ganze Jahr über ziemlich stark.

Den Fellwechsel Deiner Katze unterstützen

Damit der Fellwechsel zügiger und angenehmer von statten geht, ist es ratsam, das Tier aktiv hierbei zu unterstützen. Eine mögliche Option ist in jedem Falle das regelmäßige und sorgfältige Bürsten. Auf diese Weise können die bereits losen Haare gezielt mit einem Mal entfernt werden und verteilen sich nicht in der gesamten Wohnung. Zugleich wird durch das Bürsten die Durchblutung der Haut angeregt.

Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass das Kämmen und Bürsten eine angenehme und entspannende Erfahrung für Deinen Liebling sein kann. Diese gemeinsame Zeit am Tag festigt die Bindung zwischen Dir und Deiner Fellnase ungemein. Zudem muss Deine Katze sich selbst weniger mit dem losen Fell herumschlagen. Dies führt dazu, dass sie sich nicht andauernd putzt und somit die Haare nicht verschluckt. Bekanntlich können Fellknäule im Magen der Tiere unschöne Folgen nach sich ziehen. Da Katzen jedoch sehr reinliche Tiere sind, kümmern sie sich stets selbst um ihre Fellpflege. Das Bürsten kann da eine willkommene Abwechslung sein.

Eine andere Möglichkeit um Deiner Katze den Fellwechsel zu erleichtern, ist das Untermischen von Öl in die täglichen Mahlzeiten. Besonders Leinöl ist hierbei eine gute Wahl. Bereits in kleinen Mengen kurbelt das Öl das Fellwachstum im Körper der Tiere an. Das alte Haar fällt schneller aus und neues Fell kann besser und zügiger nachwachsen. Somit verläuft der gesamte Fellwechsel binnen kürzerer Zeit ab.

Katze Fellwechsel

Tipps zur effektiven Katzenhaarbeseitigung

Um bereits vorhandene Katzenhaare von Polstern, Textilien oder Kleidung zu entfernen, kann der Einsatz von Gummihandschuhen wahre Wunder bewirken. Gummihandschuhe sind beinahe in jedem Haushalt zu finden und andernfalls günstig in der Drogerie zu erwerben. Mit einem angezogenen Gummihandschuh kannst du besonders Polster oder Textilien sehr gut von Katzenhaaren befreien.

Hierzu streichst du einfach langsam mit dem Handschuh über die mit Haaren versehene Stelle. Die Haare laden sich elektrisch auf und bleiben an den Handschuhen kleben. Somit kann mit wenig Aufwand ein tolles Ergebnis erzielt werden. Statt Gummihandschuhen können auch feine Damenstrümpfe verwendet werden. Diese haben die selbe antistatische Wirkung und ziehen die Katzenhaare magisch an.

Auch für das Entfernen von Katzenhaaren auf Deiner Kleidung haben wir einen Tipp parat: Der Wäschetrockner. Die trockene Kleidung kann vor dem Waschen einfach in den Trockner gegeben werden. Dieser zaubert im Nu die lästigen Härchen einfach weg. Im Anschluss die Wäsche wie gewohnt in der Waschmaschine reinigen. Diese Methode funktioniert auf trockener Kleidung ebenfalls mit einer Fusselrolle oder mit herkömmlichem Klebeband. Dies fordert zwar mehr Handarbeit und ist deutlich aufwändiger, das Ergebnis kann sich dennoch sehen lassen.

Deine Meinung ist uns wichtig!

Hast auch Du einige wertvolle Tipps im Umgang mit dem Fellwechsel Deines Lieblings oder interessante Erfahrung hierzu gemacht, teile diese gern in den Kommentaren mit uns!

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?
[Total: 0 Durchschnitt: 0]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *