Skip to main content

Freigänger Katzen Impfen – Diese Impfungen sind Pflicht!

Katzen sind sehr freiheitsliebend und selbstständig. Und so verwundert es nicht, dass sie ausgesprochen gerne auf eigene Faust in der Natur unterwegs sind – wenn das Wohnumfeld es erlaubt. Meist sind diese Katzen dann auch besser ausgelastet als Wohnungskatzen. Am Thema Freigang für Katzen scheiden sich jedoch die Geister. Den einen ist es zu gefährlich, die anderen wollen ihre Samtpfote nicht einsperren. Fest steht in jedem Fall: Ein Freigänger braucht mehr Impfschutz als eine Wohnungskatze.

Wann erfolgt die erste Impfung?

In der Regel impft der Tierarzt Kitten, wenn sie ein Alter von acht Wochen erreicht haben. Die Impfung gegen Tollwut und Katzenleukämie erfolgt erst dann, wenn die kleinen Katzen zwölf Wochen alt sind.

Unerlässlich sind die Impfungen bei allen Katzen

„Katzen impfen ist wie oft nötig?“ „Und welchen Impfschutz genau benötigen Freigänger?“– das fragen sich viele Katzenbesitzer. Wir beantworten Dir Deine Fragen und geben Tipps zum richtigen Impfen Deines Freigängers. Generell ist es so, dass nur ein Tierarzt impfen darf, der Dir auch die Details erklären kann.

Wohnungskatzen können sich zwar nicht bei ihren Artgenossen mit Krankheitserregern infizieren. Gegen Katzenkrankheiten, die nicht über andere Katzen übertragen werden, musst Du sie trotzdem impfen lassen. Diese Krankheiten sind z.B. die Katzenseuche und der Katzenschnupfen.

Katze Impfen lassen

Freigänger gegen Tollwut schützen

Es gibt in Deutschland zwar keine Pflicht zu Impfung, aber Du solltest beachten: Wohnungskatzen und Freigänger werden gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft, Freigänger in jedem Fall zusätzlich gegen Tollwut. Die Tollwut ist für Freigänger im Grunde die wichtigste Impfung, denn: Tollwut verläuft immer tödlich und kann auch auf andere Tiere oder den Menschen übertragen werden. Auch ein von Tollwut infizierter Mensch kann daran sterben. Die Tollwut ist eine Viruserkrankung, die Infizierung erfolgt über den Speichel. Selbst über kleinste Wunden kann Deine Katze sich anstecken. In der Regel wird alle drei Jahre gegen Tollwut geimpft.

Für Reisen ins Ausland ist eine Impfung gegen Tollwut Pflicht, dann sollte sie auch aufgefrischt werden, wenn die letzte Impfung erst vor einem Jahr erfolgt ist.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Katzenseuche

Die Katzenseuche ist eine Viruskrankheit und überträgt sich über Ausscheidungen wie Urin, Kot und Nasensekret, aber auch über Gegenstände, die mit dem Erreger befallen sind. Der Virus ist sehr widerstandsfähig, die Krankheit kann sich sehr schnell ausbreiten. Eine erkrankte Katze hat Fieber, ist sehr schlapp und hat Durchfall, der zudem blutig ist. Gegen Katzenseuche solltest Du in der Regel alle drei Jahre impfen lassen.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Katzenschnupfen

Katzenschnupfen wird von verschiedenen Erregern – Viren und Bakterien – ausgelöst.
Katzenschnupfen äußert sich durch Augen- und Nasenausfluss sowie Fieber. Bei einem schweren Verlauf können eine Lungenentzündung und Augenschäden bis zur Erblindung hinzukommen. Bei einer Nichtbehandlung endet die Krankheit tödlich. Der Katzenschnupfen ist sehr ansteckend. Freigänger sollten in jedem Fall einmal jährlich geimpft werden.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Katze Impfen lassen

Katzenleukämie

Katzenleukämie überträgt sich durch den Kontakt der Tiere untereinander. Die Viruskrankheit betrifft vor allem Freigänger-Katzen. Sie führt meist zu Lymphkrebs und kann schwere Nierenschäden oder Blutarmut zur Folge haben. In der Regel wird die Impfung jährlich aufgefrischt.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Schützt eine Impfung gegen FIP?

Zwar kannst Du Deine Samtpfote auch gegen FIP (Feline Infektiöse Peritonitis, infektiöse Bauchfellentzündung) impfen lassen – allerdings scheiden sich diesbezüglich die Geister. Es gibt viele Gegner dieser Impfung, die den Impfstoff als unwirksam einstufen.
FIP ist eine Viruserkrankung, die immer tödlich verläuft.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Chlamydienschnupfen

Typische Anzeichen dafür, dass sich Deine Katze mit Chlamydien infiziert hat, ist eine Bindehautentzündung. Diese Bakterien übertragen sich von Tier zu Tier und sind sehr ansteckend. Als sinnvoll gilt eine Impfung vor allem bei Freigängern und Stubentigern, die mit mehreren Katzen zusammenleben– sei es in einem gemeinsamen Zuhause oder im Tierheim. Allerdings ist auch im Falle des Chlamydienschnupfens umstritten, inwieweit der Impfstoff wirkt. Dein Tierarzt sollte bei Fragen dein Ansprechpartner sein.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Teile Deine Erfahrungen mit anderen Tierfreunden

Hast Du auch eine Freigänger-Katze? Dann hast Du dich bestimmt auch schon gefragt: „Katzen impfen ist wie oft nötig“? Gegen welche Krankheiten lässt Du deinen Freigänger impfen? Hast Du Tipps für andere Katzenbesitzer? In unseren Kommentaren kannst Du gerne Deine Erfahrungen mit uns und anderen Katzenbesitzern teilen.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?
[Total: 1 Durchschnitt: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *