Skip to main content

Training für die Katzenklappe – So funktioniert es!

Kennst Du das?

Du siehst Dir gerade einen spannenden Krimi an. Endlich wirst Du wissen, wer der Mörder ist. Da fällt Deiner Samtpfote ein, dass sie genau jetzt herausgelassen werden möchte.
Katzen lieben ihre Freiheit. Sie möchten kommen und gehen, wann sie wollen. Auch, wenn Du nicht zuhause bist. Da ist eine Katzenklappe ein nützliches Ding. Nur, wie machst Du Deiner Katze klar, wie dieses Ding funktioniert?

Katzenklappen Training, so fängst Du an

Die neue Katzenklappe ist eingebaut. Das ist Deiner Samtpfote natürlich nicht entgangen. Da ist etwas Fremdes in ihrer Umgebung. Das weckt erst einmal ihr Misstrauen. Gib Deinem Stubentiger Zeit. Alle Katzen sind sehr neugierig. Sie wird von allein kommen, um dieses merkwürdige Ding in der Tür zu untersuchen.

Wie lange das dauert, ist individuell verschieden. Richte Dich nach Deiner Katze. Ist ihr Interesse geweckt, kann das Katzenklappen Training losgehen.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Du trainierst. Du kennst Deine Katze am besten. Wähle den für Euch beide passenden Weg.

Der selbstständige Weg

Öffne die Klappe und lass sie offen. Fixiere sie so, dass sie nicht von allein herunterfallen kann. Nimm Klebeband dazu. Deiner Katze wird es früher oder später auffallen, dass es da rausgeht. Lass sie allein entscheiden, wann es soweit ist und sie den Weg in die Freiheit einschlägt. Geht sie sicher durch die geöffnete Katzentür, wird es Zeit für den nächsten Schritt.

Die Katzenklappe bleibt oben fixiert. Du nimmst ein Stück stabile Klarsichtfolie. Damit ersetzt Du die Klappe. Lass die Folie erst nur ca. ein Drittel in der Öffnung der Katzentür herunterhängen. Marschiert Deine Katze da sicher ein und aus, hängst Du die Folie bis zur Hälfte herunter. Dann bis zu zwei Dritteln und zum Schluss hängt die Folie komplett vor der Katzentür. Dein Stubentiger schlüpft problemlos hindurch. Jetzt ist es soweit, Deine Katze hat das Prinzip verstanden. Entferne die Folie und löse die Fixierung der Klappe.

Spielerisches Entdecken der Katzentür

Du sitzt mit Deiner Katze vor der geschlossenen Katzentür. Lass die Katzenklappe auf und zu schwingen. Erst nur ein bisschen. Nur soweit, dass Deine Katze keine Angst bekommt. Alles was sich bewegt ist für einen Stubentiger interessant! Deine Katze wird sich das eine Weile ansehen. Irgendwann hält sie es nicht mehr aus und fängt an, die Klappe zu bepföteln. Lobe sie dafür. Das macht sie toll! Du solltest jetzt eine Pause machen.

Hast Du einen kleinen Draufgänger, wird er weitermachen und irgendwann den Kopf durch die Öffnung stecken. Von da ist es nur noch ein kleiner Schritt, bis das ganze Kerlchen durch die Klappe klettert. Geschafft!

Deine Katze ist zurückhaltend? Dann übe einfach weiter. Ihr müsst nicht alles an einem Tag schaffen. Manchmal hilft es auch, wenn auf der anderen Seite der Katzentür ein Familienmitglied sitzt und die Katze ruft.

Training mit Futter oder Spielzeug

Du sitzt auf der einen Seite der Katzenklappe, Deine Katze auf der anderen. Öffne die Klappe ganz und locke Dein Samtpfötchen mit Leckerchen oder Spielzeug. Je nachdem, was sie lieber mag. Hat sich der kleine Tiger ein Herz gefasst und ist zu Dir geklettert, ist ein ganz dickes Lob fällig.

Das wiederholst Du noch ein paar Mal. Bis Deine Katze schnell und sicher durch die Katzentür schlüpft. Dann öffnest Du die Klappe nicht mehr ganz. Locke Deine Katze wieder. Nach und nach öffnest Du die Klappe immer weniger. Bis sie ganz zu bleibt. Wird Deine Katze unsicher, geh einen Schritt zurück. Halte die Klappe wieder etwas höher.

Für alle drei Methoden gilt

Katzenklappen haben einen Magnetverschluss. Dadurch wird verhindert, dass die Klappe nachschwingt. Das hat den Nachteil, dass Deine Katze erst einen gewissen Widerstand überwinden muss, um die Klappe zu öffnen. Mach es ihr leichter. Klebe diesen Magneten unten in der Katzentür die erste Zeit ab. Einfach etwas Klebeband drüber. Nach ein paar Tagen kannst Du es wieder entfernen.

Es ist egal, wie lange Ihr braucht. Mach so lange weiter, bis Deine Katze das Prinzip verstanden hat. Das Tempo bestimmt allein Deine Katze. Du kannst die Übungseinheiten über mehrere Tage verteilen.
Genieße es, mit Deiner Katze zusammen zu sein. Freut Euch beide über jeden Fortschritt und habt Spaß zusammen!

Übrigens: Kleine Kätzchen lernen die Katzenklappe von ihrer Mama. Sie schauen zu, wie Mama da durch klettert und machen es einfach nach.

Katzenklappen Tipps

Auf dem Markt gibt es eine riesige Auswahl an verschiedenen Katzenklappen. Du kannst wählen, ob Du die Katzentür in eine Holztür, eine PVC-Tür oder eine Glastür einbauen willst. Oder ist es für Dich besser, wenn die Katzenklappe in einem Fenster ist?
Am einfachsten sind 2 Wege Katzenklappen. Deine Katze kann die Klappe auf zwei Wegen benutzen. Sie kann rein und raus laufen.

Dann gibt es die 4 Wege Klappen. Hier kannst Du zusätzlich zu rein und raus die Klappe in einer Richtung sperren. Deine Katze kann dann entweder nur rein oder nur raus. Du kannst die Klappe auch ganz zuriegeln.

Diese Katzentüren funktionieren sehr gut. Sie haben allerdings einen Nachteil.
Nicht nur Deine eigene Katze kann sie benutzen. Auch sämtliche Katzen der Nachbarschaft können Dich besuchen. Um genau das zu verhindern, gibt es mikrochipgesteuerte Katzenklappen, die nur Deine Katze öffnen kann. Diese Katzentür entriegelt sich nur, wenn sich eine Katze mit der richtigen Chipnummer nähert.

Katzenklappen gibt es in verschiedenen Größen. Du findest auch für eine Mainecoon oder einen großen Kater eine passende Klappe.

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wie gefällt Dir das Leben mit Katzenklappe? Wie hat sich Deine Katze an ihre neue Freiheit gewöhnt? Schreib uns doch einen Kommentar.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?
[Total: 0 Durchschnitt: 0]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *