Skip to main content

Alternative Medizin: Diese 12 Schüssler Salze helfen Deiner Katze

Der Herbst ist da und mit ihm Kühle, Nässe, feuchte Regentage und natürlich die begleitenden Erkältungen. Aber nicht nur Menschen sind von Erkrankungen der Atemwege betroffen, auch Haustiere wie Katzen können sich mit einem Bakterium oder Virus anstecken und Symptome einer Grippe oder Erkältung entwickeln. Die Auslöser dafür sind ähnlich wie bei den Besitzern: Zu kalte Luft, launisches Wetter und Krankheitserreger in der Luft stecken die Samtpfoten an. Die Folgen sind ständig tränende Augen, eine laufende kleine Nase, Niesen und deutliche Erschöpfung. Dann helfen oft nur noch das Aussitzen der Erkältung und eine Linderung mit zusätzlichen Streicheleinheiten.
Es gibt jedoch eine alternative Heilmethode zur Prävention, damit sich Deine Katze nicht so schnell etwas einfängt: Eine Behandlung mit Schüssler-Salzen. Wenn Du jetzt denkst, dass diese Salze doch eigentlich nur für Menschen gedacht sind, kannst du in den folgenden Absätzen auf jeden Fall etwas Neues lernen.

Die Schüssler-Salze als Behandlung für Katzen

Die Theorie von Wilhelm Schüßler lässt sich auch auf Tiere anwenden. Die Verabreichung der Tabletten mit Mineralien wird bereits länger praktiziert und hat sich in der alternativen Tiermedizin etabliert. Besonders gut wirkt die Behandlung mit den mineralischen Salzen in Kombination mit anderen homöopathischen Mitteln (z. B. pflanzliche Präparate wie Arnika oder Zaunrübe).
Die Schüssler-Salze stärken das Immunsystem der Stubentiger und kräftigen ihre körperliche Konstitution. Auch bei den Knochenkrankheiten, die vor allem bei älteren Tieren vorkommen, gibt es positive Erfahrungen mit den Salzen: Schäden an den Gelenken und der empfindlichen Wirbelsäule können behandelt werden. Auch bei Hauterkrankungen wie zum Beispiel Ekzemen, Abszessen oder Entzündungen kannst Du damit verträgliche Abhilfe schaffen.

Wie können die Schüssler-Salze an Deine Katze verabreicht werden?

Die Verabreichung der Tabletten ist bei Tieren zugegebenermaßen etwas schwieriger, als bei großen Säugetieren wie Pferden, die diese einfach mit einem Apfel serviert bekommen. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, wie du Deiner Katze die heilsamen Salze zuführen kannst:

  • Auflösen: Die Tablette wird in wenig Wasser aufgelöst und dann mit einer Spritze (ohne Nadel) vorsichtig ins Maul Deines Haustiers befördert.
  • Trinkwasser: Wenn Dir das Hantieren mit einer Spritze zu gefährlich oder riskant ist, können die Tabletten auch im Trinkwasser Deiner Samtpfote aufgelöst werden. Manche Katzen sind jedoch sehr feinsinnig und spüren die Veränderung im Trinknapf.
  • Pulverform: Anstatt die Mineralien aufzulösen, kannst Du sie auch einfach in einem kleinen Gefäß oder Mörser soweit zerkleinern, dass sie unauffällig in das Futter gemischt werden können. Hierbei eignet sich besonders Nassfutter als Beigabe.

Tipp Damit die Schüssler-Salze ihre Wirkung uneingeschränkt entfalten können, dürfen sie nicht in einem Gefäß aus Metall zerstoßen oder verabreicht werden. Metall hemmt die Wirkung der Mineralstoffe.

Welche verschiedenen Salze gibt es, die Deiner Katze helfen können?

Insgesamt sind 12 Schüssler-Salze verfügbar, die an Katzen verabreicht werden können und ihren Organismus und das Immunsystem stärken. Sie unterscheiden sich in ihrem Aufbau und ihrer Wirkung, im Folgenden findest Du die wichtigsten Informationen zu den Mineral-Tabletten für Deine Samtpfote.

Nr.1 Calcium fluoratum D12

Es stärkt die Knochen, die Gelenke sowie die Sehnen und Bänder – immens wichtig für so agile und bewegungsfreudige Wesen wie Katzen. Besonders ältere Exemplare profitieren von der stärkenden Wirkung des Calciums, da die Knochen im Alter brüchiger und anfälliger für Verletzungen werden.

Nr.2 Calcium phosphoricum D6

Auch dieses Salz enthält Calcium, es fördert außer den Knochen auch besonders den Aufbau des Katzengebisses sowie den Anteil an Blutkörperchen für eine schnellere Genesung bei Krankheit. Ferner wird der Flüssigkeitshaushalt des Tiers positiv reguliert.

Nr.3 Ferrum phosphoricum D12

Das Immunsystem wird durch die Eisenzufuhr angekurbelt und der Anteil an weißen Blutkörperchen (Abwehr von Bakterien und Viren) erhöht. Außerdem kann ein eventueller Eisenmangel behoben werden, der sonst Blutarmut und körperlichen Abbau zur Folge hat. Empfehlenswert ist die Anwendung außerdem bei Entzündungen im Mundbereich (v. a. am Zahnfleisch).

Nr.4 Kalium chloratum D6

Hier steht die Energie im Vordergrund, das enthaltene Kalium stärkt nach Impfungen und Beanspruchungen des Abwehrsystems. Giftstoffe, die sich über längere Zeit hinweg ansammeln konnten, werden aus dem Katzenkörper geleitet und damit alles entschlackt.

Nr.5 Kalium phosphoricum D6

Auch dieses Schüssler-Salz ist optimal für die Verabreichung nach oder während einer Krankheit, da es Energie spendet und sich positiv auf den Stoffwechsel und das Herz-Kreislauf-System auswirkt.

Nr.6 Kalium sulfuricum D6

Der Fokus dieses Salzes liegt auf der Entschlackung und Entgiftung: Bei starker Belastung der Leber – die die Giftstoffe aus Umwelt und Co abbaut – unterstützt das Salz Nr. 6 den Organismus Deiner Katze. Auch bei Ekzemen, Fellausfall oder plötzlich auftretenden Geschwulsten kann es angewendet werden.

Nr.7 Magnesium phoshoricum D6

Das Salz wirkt beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt und kann so Linderung bei Durchfall, Krämpfen und Koliken verschaffen.

Nr.8 Natrium chloratum D6

Katzen sind als hochsensible Tiere anfällig für Störfaktoren in der Umwelt, sie reagieren darauf auch mit körperlichen Beschwerden. Das Salz Nr. 8 reguliert in positiver Weise den Flüssigkeitshaushalt Deines Tiers und kann falscher Ernährung entgegen wirken.

Nr.9 Natrium phosphoricum D6

Diese Mineralien sind zuständig für den Fett- und Säurestoffwechsel. Damit sich der Organismus Deines Stubentigers immer im Gleichgewicht befindet, kannst Du ihm dieses Salz verabreichen. Es wirkt außerdem der Verkalkung der Gefäße und zu hohem Blutdruck entgegen.

Nr.10 Natrium sulfuricum D6

Hier wird dem Darm der Katze etwas Gutes getan: Die Leber und Gallenblase werden sanft entschlackt, der Katzenkörper kann sich somit von negativen Stoffen befreien, diese werden einfach mit dem Kot ausgeschieden.

Nr.11 Silicea D12

Katzen verwenden viel Zeit und Mühe auf die Pflege ihres Fells, damit kannst Du sie unterstützen. Das Salz Nr. 11 regt den Stoffwechsel an und bringt glänzendes samtiges Fell, was ein Anzeichen für gute Gesundheit ist. Verkalkungen und Ablagerungen von Urin in der Blase werden gelöst, auch eitrige Wunden bessern sich.

Nr.12 Calcium sulfuricum D6

Dieses Schüssler-Salz wirkt in der Nasen-Rachen-Gegend: Die Schleimhäute profitieren von der Zufuhr von Calcium, die für eine Katzenerkältung typischen Symptome wie eine laufende Nase oder tränende Augen werden gemildert.

Fazit Schüssler-Salze für Katzen

Diese 12 Schüssler-Salze sind eine alternative Behandlungsmethode für Deine Katze, sowohl während einer Krankheit als auch davor. Ausreichende Prävention und der Aufbau eines guten und starken Immunsystems sind die besten Voraussetzungen, damit Dein Haustier die Krankheiten aller Jahreszeiten gut übersteht. Besonders ältere Katzen benötigen mehr gesundheitliche Fürsorge, da sie aufgrund ihres Alters anfälliger für Infektionen aller Art sind. Hier helfen besonders die Salze Nr. 1, Nr. 5 und Nr. 11. Von Behandlungen mit Schüssler-Salzen sind keine Nebenwirkungen für Deine Katze bekannt, Dein Liebling kann also bedenkenlos damit behandelt werden.

Die Dosierung der Mineral-Tabletten hängt von der Größe Deiner Katze ab: Bei kleinen Tieren oder Kätzchen beginnst Du mit einer Vierteltablette pro Tag, ausgewachsene normal große Tiere bekommen das doppelte dieser Dosis. Abhängig von der Situation werden die Salze einmal (als Prävention) bis dreimal (bei akuter Krankheit) pro Tag verabreicht.

Hinweis Schüssler-Salze dürfen nicht den Besuch beim Tierarzt ersetzen. Bitte suche direkt einen Tierarzt auf, wenn Deine Katze ernsthafte Beschwerden hat! Berate Dich vor der Anwendung von Schüssler-Salzen auch unbedingt mit Deinem Tierarzt!



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *