Skip to main content

So checkst Du Deine Katze von A-Z durch

Ein jährlicher Check up durch einen Tierarzt ist wichtig für Deine Katze. Um frühzeitig Krankheiten und Veränderungen zu erkennen, solltest Du Deine Katze zusätzlich regelmäßig selber durchchecken. Der Check up der Katze beginnt am besten immer am Kopf und endet an der Schwanzspitze. Auf diese Weise entgeht Dir nichts, da Du systematisch suchst.

Augen

Die Augen einer Katze sind klar und tränen nicht. Ziehe das Unterlid nach unten, damit die Lidbindehaut sichtbar wird. Diese ist blassrosa und glänzt leicht. Der mittlere Augenwinkel ist frei, Tränenstraßen und krustige Ablagerungen sind nicht vorhanden.

Tränen die Augen stark und ist die Lidbindehaut gerötet, liegt eine Entzündung vor. Reinige die Augen mit klarem Wasser und einem weichen Tuch. Hält der verstärkte Tränenfluss weiter an, solltest Du einen Tierarzt aufsuchen. Eventuell befindet sich ein Fremdkörper im Auge.

Ist die Lidbindehaut gelb verfärbt, kann eine Erkrankung der Leber die Ursache sein. Der Gallenfarbstoff Bilirubin lagert sich in den Schleimhäuten ab. Ist die Lidbindehaut verfärbt oder wirkt verwaschen, kann Fieber oder eine Erkrankung der inneren Organe die Ursache sein. In diesem Fall solltest Du so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Ohren

Reinige die äußere Ohrmuschel mit einem feuchten Tuch. Kontrolliere, ob sich in der kleinen Tasche am äußeren Ohrrand Schmutz befindet. Wird die Ohrmuschel leicht nach hinten gebogen, wird der äußere Gehörgang sichtbar. Dieser sollte sauber sein und keinen unangenehmen Geruch verströmen.
Ohrmilben (Parasiten im äußeren Gehörgang) und Entzündungen verursachen bräunliche oder eitrige Krusten, die den äußeren Gehörgang verstopfen. In diesem Fall solltest Du einen Tierarzt aufsuchen, damit die Ursache für die Entzündung abgeklärt werden kann.

Reinige die Ohren zweimal pro Woche mit einem Ohrreiniger. Nach dem Eintropfen des Reinigers in den äußeren Gehörgang wird das Ohr massiert. Anschließend wird mit einem weichen Tuch der herausgespülte Schmutz entfernt. Verwende keine Wattestäbchen. Diese schieben den Schmutz nur tiefer in das Ohr hinein.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Nase

Die Nase kann hellrosa oder pigmentiert sein. Auf dem Nasenspiegel sind keine Verkrustungen sichtbar. Die Nasenlöcher sind frei, Ausfluss ist nicht erkennbar. Bei gesunden Katzen ist der Nasenspiegel trocken. Fühlt sich die Nase wärmer an, kann das an einer verstärkten Durchblutung des Gewebes liegen. Ein wärmerer Nasenspiegel ist nicht immer ein Krankheitszeichen.

Kannst Du erkennen, dass aus einem oder beiden Nasenlöchern Ausfluss rinnt, solltest Du diesen abwischen. Ist der Ausfluss klar, kannst Du einige Tage warten, bis die Katze von einem Tierarzt untersucht wird. Niest die Katze häufig oder ist der Ausfluss schleimig eitrig, solltest Du sofort einen Tierarzt aufsuchen. Eitriger Ausfluss deutet auf eine starke Entzündung der Schleimhaut hin, die meistens durch Bakterien verursacht wird.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Mund

Zieht man die Lippen der Katze nach oben, ist die blassrosa Mundschleimhaut erkennbar. Durch leichten Druck auf die Mundwinkel kannst Du den Mund Deiner Katze öffnen. Die Zähne sind weiß, die Zunge hellrosa. Ist am Rand des Zahnfleisches ein roter Rand sichtbar, liegt eine Entzündung durch Bakterienbeläge vor. Die „Plaques“ bilden gelbliche, leicht entfernbare Beläge auf den Zähnen. Reinige die Zähne mit einer Zahnbürste und Zahncreme.

Ist bereits Zahnstein entstanden, sind die Zähne von einer festen, braunen Substanz umhüllt. Durch Zahnstein und eitrige Zähne wird ein fauliger, unangenehmer Mundgeruch verursacht. In diesem Fall solltest Du immer einen Tierarzt aufsuchen.

Im hinteren Bereich des Mundes liegt der Rachenraum. Bei Entzündungen ist er stark gerötet, die Mandeln sind mit Schleim bedeckt. Lass die Katze von einem Tierarzt behandeln, bevor sich die Entzündung weiter in Richtung Luftröhre und Lunge ausbreiten kann.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Hals, Körper, Beine

Taste den Körper ab, damit Du Schwellungen und Parasiten frühzeitig erkennen kannst. Ist die Katze ein Freigänger, solltest Du das Fell und die Haut jeden Tag nach Zecken absuchen. Das Fell einer gesunden Katze ist glänzend. Die Haut ist hell, glatt und schuppt nicht. Kannst du Schwellungen in der Haut tasten, handelt es sich meistens um verstopfte Talgdrüsen. Versuche, die Verhärtungen mit warmem Wasser aufzuweichen, oder bade die Katze mit speziellen Shampoos. Kannst Du tiefer liegende Knoten tasten, kann es sich um einen Tumor handeln. Egal, ob dieser gutartig oder bösartig ist, du solltest zur Abklärung immer einen Tierarzt aufsuchen.

Um die Hauttemperatur zu fühlen, fährst Du mit dem Handrücken vom Kopf bis zum Schwanz über den Körper der Katze. Anschließend fühlst du die Temperatur an den Extremitäten. Ohren und Beine sind kühler als der Körper. Ist die Katze aufgeregt, werden die Ohren stärker durchblutet. Dadurch wirken sie wärmer als die umgebende Haut. Dies ist kein Krankheitszeichen.
Sind in der Umgebung des Afters reiskornartige Gebilde zu sehen, leidet die Katze unter Wurmbefall. Sie benötigt eine Wurmkur.

Taste die Gelenke regelmäßig auf Schwellungen ab. Kontrolliere die Pfotenballen und die Krallen der Katze. Die Krallen befinden sich normalerweise in den Krallentaschen und können durch Druck in die Mitte vorverlagert werden.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Messung der inneren Körpertemperatur

Um sicher feststellen zu können, ob die Katze Fieber hat, muss die Temperatur gemessen werden. Dazu benötigst Du ein Thermometer für Kinder. Feuchte die Spitze des Fiebermessers mit warmem Wasser an und führe sie vorsichtig in den After ein. Die Körpertemperatur einer gesunden Katze liegt bei 37,5 – 38,0 Grad Celsius. Ist die Temperatur erhöht und wirkt die Katze müde und schlaff, sollte sie von einem Tierarzt untersucht werden.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Flüssigkeitshaushalt

Um zu überprüfen, ob die Katze genügend trinkt, kannst Du den Hautfaltentest an der stehenden Katze durchführen. Im Bereich des Rückens wird eine Hautfalte hochgehoben. Sobald Du loslässt, verstreicht die Falte sofort. Bleibt die Falte bestehen, befindet sich im Körper der Katze zu wenig Flüssigkeit. Dies kann an einer Nierenschwäche oder anderen Infektionskrankheiten liegen. Die Katze sollte von einem Tierarzt untersucht werden.

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?

[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wie oft checkst Du Deine Katze durch? Schreib es uns in die Kommentare!

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?
[Total: 0 Durchschnitt: 0]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *