Skip to main content

Katze von Bekannten beziehen – Worauf achten?

Wer eine neue Katze von Freunden und Bekannten bekommt, muss einige wichtige Dinge beachten. Da sich das Tier bereits an die Vorbesitzer gewöhnt hat und auch mit der früheren Umgebung bestens vertraut gewesen ist, muss hierbei sehr behutsam und individuell auf die Katze eingegangen werden. Hierbei kann es durchaus einige Tage und Wochen in Anspruch nehmen, bis sich die Katze an ihr neues Heim und die neuen Besitzer gewöhnt hat. Katzenhalter sollten hierbei dem Tier ausreichend Zeit gewähren und auf gar keinen Fall voreilig handeln oder die Katze sogar vorschnell zu etwas zwingen.

Dies gilt es beim Kauf einer jungen Katze zu beachten

Wer in erster Linie nach einer jungen Katze sucht, wird hierbei sehr häufig im eigenen Bekanntenkreis fündig werden. Egal, ob es sich hierbei um eine Mischlingskatze oder eine echte Rassekatze handelt – oft haben Leute aus dem persönlichen Umfeld ja junge Katzen abzugeben. In diesem Zusammenhang gibt es für zukünftige Besitzer allerdings auch einige wichtige Faktoren, die Du unbedingt beachten solltest, bevor Du einer jungen Katze ein neues Heim bieten möchtest.

Achte hierbei in erster Linie auf die Umgebung, in der die Katze bisher aufgewachsen ist. Nur wenn zu jeder Zeit auch eine artgerechte Haltung gegeben war, kann sich das Tier bester Gesundheit erfreuen und wird bereits optimal für die Eingewöhnung vorbereitet sein. Beobachte zudem auch ganz genau das Verhalten der Jungtiere. Auf keinen Fall solltest Du ein schwaches oder gar krankes Tier aus Mitleid auswählen. Außerdem solltest Du auch immer einen genauen Blick auf mögliche Krankheiten Deiner neuen Katze werfen. Mache dich hierbei genau über bereits erfolgte Impfungen bei den Vorbesitzern vertraut. Lege hierbei großen Wert darauf, dass ein vollständiger Impfpass vorhanden ist, damit Du genau einsehen kannst, wann der nächste Besuch beim Tierarzt für Deine neue Katze ansteht. In diesem Zusammenhang solltest Du auch auf gar keinen Fall die dazugehörigen Impfkosten beim Tierarzt unterschätzen. Hilfen und Unterstützungen kannst Du hierbei von einem örtlichen Katzenschutzverein erwarten. Die gesundheitlichen Voraussetzungen sollten zu jeder Zeit gegeben sein, um dem Tier auch ein beschwerdefreies und erfülltes Leben ermöglichen zu können. Dies ist stets oberste Voraussetzung für einen verantwortungsbewussten Katzenhalter.

Der Kauf einer jungen Katze bei Bekannten kann Dir einige Vorteile bringen. Da Du Deine Bekanntschaften bereits gut kennen wirst, kannst Du dir auch gut ein umfassendes Bild über deren verantwortungsbewussten Umgang mit Tieren machen. Außerdem wirst Du auch die unmittelbare Umgebung besser kennen, in der das Tier die ersten Tage und Wochen seines Lebens verbracht hat. Du solltest von Bekannten nur eine junge Katze kaufen, wenn es sich bei diesen Personen wirklich um tierfreundliche Menschen handelt, die auch großen Wert auf eine artgerechte Haltung der Katzen legen.

Kosten für Impfungen und Kastration

Wenn Du Dir eine junge Katze anschaffst, solltest Du auch die Kosten für Impfungen nicht unterschätzen. In der Regel machen die Kosten für Impfungen ja einen Teil bei der Anschaffung einer Katze aus und liegen bei ca. 40 € bis 150 € pro Jahr. Die Grundimpfungen für Deine neue Katze sollten hierbei bereits in den ersten Lebenswochen durchgeführt werden. Eine Wurmkur und Impfungen gegen Schnupfen kommen regelmäßig vor und sollten von Dir stets sehr gewissenhaft erledigt werden. Die Kosten für eine Kastration bei Katzen sind von Geschlecht zu Geschlecht unterschiedlich. Die Kosten für die Kastration einer männlichen Katze liegen bei ca. 50 €. Die Kastration einer weiblichen Katze kann hingegen bis zu 100 € kosten. Dies hängt damit zusammen, dass die Kastration bei einer weiblichen Katze deutlich komplizierter ist.

Tipp Wenn Du diese Kosten nicht aus eigenen Mitteln stemmen kannst, kann dir ein örtlicher Katzenschutzverein oft Unterstützung bieten. Hierbei solltest Du persönlich nachfragen und nach einem Zuschuss fragen.

Die Bindung zwischen Mensch und Tier behutsam und rücksichtsvoll aufbauen

Den Charakter und die bereits gemachten Erfahrungen der Katze aus der Vergangenheit solltest Du auf jeden Fall respektieren und auch eine längere Eingewöhnungsphase in Kauf nehmen. Dies ist besonders ausschlaggebend, damit die Katze Vertrauen fassen kann und sich mit der Zeit an die neue Umgebung und den Menschen gewöhnen kann. Hierbei sollte stets sehr verständnisvoll mit dem Tier umgegangen werden. Es gibt allerdings einige wichtige Faktoren, die Du beachten solltest, um der Katze die Eingewöhnung deutlich zu erleichtern. Hierfür ist eine artgerechte Haltung ein entscheidender Faktor, damit sich das Tier schnell und sicher eingewöhnen kann und sich in der neuen Umgebung auch wirklich wohlfühlt.

Du musst es auf jeden Fall akzeptieren, wenn sich die Katze zeitweise zurückziehen möchte. Ausreichende Ruhe ist für das Tier in diesem Zusammenhang besonders wichtig. Du musst dem Tier ausreichende Möglichkeiten geben, um das neue Heim genau erkunden zu können und somit intensive Eindrücke über die neue Umgebung zu gewinnen. Geduld ist hierbei der Schlüssel, der zu einer nachhaltigen Bindung zwischen Tier und Mensch führen wird. Wenn im Haushalt zudem Kinder vorhanden sind, sollte auch den kleinsten Familienmitgliedern genau erklärt werden, dass der neue Mitbewohner sich zuerst eingewöhnen muss und auch seine nötige Ruhe braucht. Dränge Deiner Katze Deine Nähe und Zuneigung zu keiner Zeit auf. Einige Katzen bevorzugen es zwar, direkt von Beginn an auf den Schoß genommen und gestreichelt zu werden, allerdings gibt es auch Tiere, die sich in den ersten Tagen und Wochen lieber zurückziehen möchten und erst nach einer gewissen Zeit die Nähe zum Menschen suchen. Besonders in der Anfangsphase ist es sehr wichtig, dass die Katze einen guten Eindruck von Dir erlangt. Hierbei findet nachhaltig eine Prägung statt, die das Verhalten der Katze auch in der Zukunft stark beeinflussen kann.

Behalte immer die vorherigen Erfahrungen deiner neuen Katze im Hinterkopf

Neue Katzenbesitzer sollten sich immer ganz genau darüber im Klaren sein, dass ihr neues Tier in der Vergangenheit bereits Erfahrungen mit den Vorbesitzern und auch der vorherigen Umgebung gemacht hat. Diese ersten Eindrücke haben das Tier bereits geprägt. Hierauf muss stets geachtet werden, wenn die Katze das neue Heim bezieht. Vor allem wenn Du Dich für ein älteres Tier entschieden hast, kann die Eingewöhnungsphase deutlich länger werden, wie bei einer jüngeren Katze, die noch keine einschlägigen Lebenserfahrungen in der Vergangenheit gemacht hat. In der Regel sind junge Katzen für neue Menschen zugänglicher. Trotzdem ist es mit einem gewissen Maß an Einfühlungsvermögen auch ohne Probleme möglich, eine ältere Katze an ihre neue Umgebung zu gewöhnen und in das eigene Heim zu integrieren. Es muss daher bereits vom ersten Tag an intensiv an der Bindung zwischen Tier und Mensch gearbeitet werden. In diesem Zusammenhang ist auf jeden Fall auch der individuelle Charakter jeder Katze genau zu betrachten. Manche Tiere können sich recht schnell und ohne Schwierigkeiten auch an eine neue Umgebung gewöhnen. Andere Tiere hingegen brauchen ihre Zeit und gewöhnen sich erst langsam und schrittweise an ihr neues Zuhause. In jedem Fall sollte den Tieren ausreichend Zeit gewährt werden, um eine Vertrauensbasis zu schaffen. Hierbei sollten in jedem Fall auch rassespezifische Eigenschaften der jeweiligen Katze berücksichtigt werden.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *