Skip to main content

5 Tipps gegen Langeweile bei Katzen

Katzen gelten als meist sehr freiheitsliebend und selbständig. Aber lange nicht alle Katzenhalter haben die Möglichkeit, ihrer Samtpfote Freigang zu ermöglichen, bei dem sie sich so richtig austoben kann. Doch wenn ihr Mensch nicht zuhause ist, kann bei Wohnungskatzen auch mal Langeweile aufkommen. Zwar hängt es von der jeweiligen Katzenrasse und vom individuellen Charakter des einzelnen Tieres ab, wie lange Du eine Katze im Einzelnen alleine lassen kannst. Doch für alle Katzen – vor allem wenn sie nur in der Wohnung leben – gilt, dass sie Abwechslung, Anregung und Beschäftigung brauchen, damit ihnen nicht langweilig wird und sie sich dauerhaft wohl fühlen können.

Wie können Tierfreunde ihre Katzen beschäftigen und welche Tipps gibt es? Wir haben die richtigen Antworten für Dich und geben Dir die fünf wichtigsten Tipps an die Hand.

Auf die richtige Versorgung achten

Wenn Du Deine Katze alleine lässt, gilt grundsätzlich: Achte darauf, dass sie genügend Futter und vor allem frisches Wasser für die Zeitdauer Deiner Abwesenheit hat. Großen Wert legt Dein Stubentiger insbesondere auf eine saubere Katzentoilette. Zudem musst Du natürlich sicherstellen, dass sich nichts in der Umgebung des Tieres befindet, was es eventuell verletzen oder auf andere Art und Weise seiner Gesundheit schaden könnte. Ganz wichtig: Vergewissere Dich, dass alle Fenster geschlossen sind! Gekippte Fenster werden schnell zu einer Falle, die nicht selten sogar den Tod des geliebten Tieres zur Folge hat.

1. Kuscheln mit einem Artgenossen

Landläufig heißt es, Katzen seien Einzelgänger – das stimmt aber nicht. Zwei Katzen können wunderbar miteinander spielen, sich austoben und natürlich auch miteinander kuscheln. Am besten schaffst Du Dir von Anfang an zwei Katzen an, damit sie sich gleich miteinander vertraut sind. Zwei Katzen im Nachhinein zusammenzuführen, kann sich mitunter aufwändig gestalten und eine Zeit lang dauern.

2. Lieblingsplatz am Fenster schaffen

Sorge für bequeme Plätze am Fenster, leg Deiner Samtpfote vielleicht eine Kuscheldecke auf ihren Lieblingsplatz auf der Fensterbank. Katzen sind sehr neugierig und zudem exzellente, ausdauernde Beobachter. Sie können sehr viel Zeit damit verbringen, am Fenster zu sitzen und zu beobachten, was auf der Straße vor sich geht.

3. Genug Möglichkeiten zum Klettern und Bewegen geben

Auch Stubentiger ohne kilometerweites Revier sollten genug Platz haben, sich zu bewegen und auszutoben, müssen also auch mal durch die Wohnung laufen können. Weitere Gelegenheiten, sich artgerecht zu bewegen, schaffen Kletterbäume. Auf einem Kletterbaum kann sie sich zurückziehen, kann sich einen Lieblingsplatz aussuchen, kann hoch hinaus klettern und sich daran die Krallen wetzen. Ein Kratzbaum ist unerlässlich, wenn Du eine Wohnungskatze zuhause hast.

Wenn Du möchtest, kannst Du Deiner Samtpfote mit Brettern und Stufen an den Wänden weitere Kletterangebote schaffen. Auch Tunnel machen Deiner Samtpfote viel Spaß. Deiner eigenen Kreativität sind in Sachen Bewegungsangebote im Grunde keine Grenzen gesetzt.

4. Spielzeug sorgt für Beschäftigung und regt die Sinne Deiner Katze an

Dass Du gerne auch selbst kreativ sein darfst, gilt auch für unseren vierten Tipp. Sorge dafür, dass Deine Katze ausreichend Spielzeug in ihrem Zuhause hat. Das fängt bei den simplen Pappkartons an. Am besten hast Du welche in unterschiedlichen Größen in der Wohnung stehen, Dein Stubentiger wird hartnäckig versuchen, sich in jeden hineinzusetzen und oder gar zu -quetschen.

Beliebte Spielzeuge sind natürlich Dinge wie Bällchen mit Glöckchen oder Plüschmäuschen, die Deine Katze durch die Wohnung „jagen“ kann.

5. Die Intelligenz fordern und Futter verstecken

Weiterhin das natürliche Jagdverhalten unterstützen und dadurch auch Frustration verhindern kannst du, indem Du die Sinne Deiner Katze anregst und ihre Intelligenz forderst. Das funktioniert vor allem gut, indem Du kleine Portionen Trockenfutter in der Wohnung versteckst. Allerdings solltest Du die Verstecke regelmäßig wechseln.

Deine Tipps: Was tust du, damit sich Deine Katze nicht langweilt?

Hast Du auch eine Wohnungskatze, die Du alleine lässt, wenn Du zur Arbeit gehst? Wie hast Du dafür gesorgt, dass sie sich nicht langweilt? Wie hast Du Deine Wohnung katzengerecht und vor allem kurzweilig für Deinen Stubentiger eingerichtet? Schreib uns Deine Ideen und Meinung in die Kommentare!

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?
[Total: 0 Durchschnitt: 0]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *