Skip to main content

1+1=2 Mehrere Katzen sind keine Herausforderung!

Mehrere Katzen zusammen sind eine Bereicherung für jeden Katzenliebhaber und für die Mietzen

Viele Menschen glauben, dass sich Katzen, die zu zweit oder sogar in einer ganzen Kolonie von Katzen gehalten werden, sich nicht wohl fühlen, denn generell wird oft davon ausgegangen, dass es sich um egoistische Individualisten handelt. Doch das ist eine falsche Annahme. Es sollte sogar die Einzelhaltung von Katzen komplett vermieden werden. Dieses ist nicht artgerecht und trägt zur Isolation von Katzen bei. Sie können an ihrer Einzelhaltung sogar erkranken und dieses mit Nahrungsverweigerung zeigen. Eine zweite Katze kann daher auch für die Haltung in der Wohnung oder im Haus für die Katze Abwechslung und Gesellschaft bringen. Auch wenn es für Deine Katze an sich einen positiven Effekt hat, solltest Du dennoch einige Regeln vor der Anschaffung des zweiten Tieres befolgen, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt, denn schließlich sind Katzen zwar gesellige Tiere, die aber dennoch ihre Freiräume brauchen.

Katzen brauchen ihre individuellen Plätze und Möglichkeiten des Rückzugs.

Bereits in den Kinderschuhen lernen kleine Katzen das gemeinsame Zusammensein durch herumtoben und gemeinsame Mahlzeiten bei der Mama. Gerade wenn Katzen nur in der Wohnung gehalten werden und ihre menschlichen Mitbewohner den ganzen Tag ihrer beruflichen Beschäftigung nachgehen, macht sich in der Wohnung schnell Langeweile breit und Du wirst Dich wundern, was eine Katze teilweise alles anrichten kann, um Deiner Einrichtung Kratzspuren zu verleihen.

Um den Katzen genügend Freiräume für ein Wohlfühlambiente in der Wohnung zu bieten, solltest Du Dir die Faustregel zu Herzen nehmen, dass Du nicht mehr Katzen in einer Wohnung halten solltest als Dir Räume zur Verfügung stehen. Allerdings sind da auch wieder Unterschiede anzumerken, denn wer in einer riesigen Loft auf einer Etage ohne jegliche Zimmerwände wohnt, bietet natürlich andere Voraussetzungen, auch wenn es sich im Prinzip lediglich um ein Zimmer handelt. Es ist bedeutsam, dass darauf geachtet wird, dass jede Katze ihre eigenen Rückzugsorte erhält, an denen sie sich ungestört mit sich selbst und ihrer Fellpflege beschäftigen kann. Diese sollte kuschelig ausstaffiert werden, sodass sie sich dort richtig wohl fühlen kann. Außerdem sollten auch Möglichkeiten zum Klettern und Spielen vorhanden sein, denn gerade Katzen, die im Haus gehalten werden, lieben es sehr, auf den Regalen herum zu turnen und auch über Verbindungsstege zu balancieren.

Tipp Dieses Regal-Labyrinth kannst Du ganz leicht selber machen, indem Du Bretter zwischen die einzelnen Regale legst. Um es wohnlich wirken zu lassen, kannst Du diese Bretter in leuchtenden Farben bemalen oder auch mit gemusterter Tapete bekleben.

Mehrere Katzen erfordern ein wenig mehr Planung um ein reibungsloses Miteinander zu garantieren

Du solltest vor der Anschaffung ein paar Gesichtspunkte abwägen, damit Du Dir auch sicher bist, dass Du mit mehreren Katzen einen problemlosen Alltag gestalten kannst. Es ist wichtig, dass Du Dir Klarheit darüber verschaffst, dass mehrere Katzen auch Mehrkosten bedeuten. Du musst neben einer größeren Futtermenge auch Tierarztkosten und die Kosten für Pflegemittel und Medikamente einplanen, denn Du hast eben die Verantwortung für mehrere Stubentiger gleichzeitig. Es wäre daher eine Überlegung wert, Dich nach einer Krankenkasse für Deine tierischen Begleiter zu erkundigen. Alternativ kannst auch darüber nachdenken, jeden Monat einen festen Betrag für Deine Katzen auf die Seite zu legen, denn so kannst Du Rechnungen beim Tierarzt einfacher bezahlen.

Du musst Dir aber auch überlegen, dass Du für jede Katze einen Speiseplatz bereit halten solltest, denn sonst neigt die Ranghöhere Katze dazu, der anderen direkt alles weg zu fressen. Auch wenn es bei vielen Katzen klappt, dass sie aus einem Napf fressen, solltest Du ihnen dennoch die Möglichkeit bieten, dass jede Katze ihren eigenen Wasser- und auch Fressnapf hat. Auch bei den Spielsachen solltest Du gerade bei den Lieblingssachen immer für jede Katze ein Exemplar im Angebot haben, wenn Du Rangeleien vermeiden möchtest. Es kommt dabei auch auf den Charakter der Katzen an, denn einige Katzen sind sehr sozial und verträglich und spielen gerne auch mit den Spielzeugen gemeinsam.

Die Nutzung des Katzenklos solltest Du im Auge behalten, denn für viele Katzen ist es bei einer direkten Reinigung und einem entsprechend großem Areal gar kein Problem, sich das Katzenklo zu teilen. Du wirst schnell merken, wenn eine Katze mit den Gegebenheiten rund um das Katzenklo nicht zurecht kommt. Dann solltest Du das zweite Klo auch in einem entsprechenden Abstand aufstellen, sodass die Katzen die jeweilige Toilette auch wirklich ohne Ängste nutzen können.

Eine Katzengemeinschaft sollte mit Bedacht zusammengestellt werden

Für ein friedliches und harmonisches Katzenmiteinander sollte die Mietzengesellschaft sorgfältig ausgewählt werden. Es ist empfehlenswert, dass die Katzen ungefähr das gleiche Alter aufweisen, denn eine ältere Katze ist mehr auf der Suche nach Ruhe und Erholung, während ein junges Kätzchen mehr spielen und herumtollen möchte. Das birgt Konfliktpotenzial. Wenn Du allerdings zwei oder drei Katzen mit den gleichen Spielinteressen zu einer Katzengemeinschaft zusammenfügst, dann kann das ganz klare Vorteile haben: die Stubentiger können gemeinsam durch die Wohnung toben und werden das Miteinander in vollen Zügen genießen, vor allem wenn Du sie tagsüber alleine lassen musst. Du solltest allerdings darauf achten, dass zerbrechliche oder wertvolle Gegenständer aus der Reichweite der Katzen geschaffen werden.

Auch musst Du bei mehreren Katzen darauf achten, dass sie gleichgeschlechtlich sind bzw. das es sich um einen kastrierten Kater handelt. Ein echter Kater wird sich meistens nicht nur mit dem Leben in der Wohnung zufrieden geben und wenn die Katze rollig ist, dann kann es auch schnell mal zu einer Überraschung in Form von kleinen süßen Katzenbabys kommen. Des Weiteren wird ein Kater auch schon das ein oder andere Mal seine Geruchsnote in der Wohnung hinterlassen.

Bei einer harmonischen Gesellschaft solltest du auch ein wenig die einzelnen Charaktere der Katzen berücksichtigen. Zwei despotische Katzen werden sich nicht immer optimal miteinander vertragen, wenn keine der Katzen zurückstecken möchte. Es kann dann unter Umständen zu heftigen Rangkämpfen kommen. Der Vorteil von unterschiedlich ausgeprägten Charakteren liegt vor allem auch darin, dass die Katzen viel voneinander lernen können, so wird eine ängstliche Katze in der Gesellschaft viel mutiger und kann einiges von ihrer Angst ablegen.

Das Zusammenleben von mehreren Katzen sollte gut geplant werden und auch überlegt sein, denn Du solltest im Bewusstsein haben, dass es Dir schon mehr abverlangt. Wenn Du aber nicht zu blauäugig an die Sache herangehst, dann wirst Du schnell feststellen, dass eine Katzengemeinschaft die Einsamkeit und Langeweile vertreibt. Die Katzen können untereinander kuscheln und sich pflegen und werden trotzdem immer noch sehr interessiert an viel gemeinsamer Zeit mit Dir sein. Das Schöne daran ist, dass Du ohne ein schlechtes Gewissen auch mal für längere Zeit das Haus verlassen kannst. Gerade Katzen die keinen Freigang haben, würden ansonsten zu keiner Zeit auf Artgenossen treffen und würden daher auch schneller vor Einsamkeit verkümmern. Gönne Deiner Katze ein ausgeglichenes Katzenleben in einer Gesellschaft mit anderen Katzen.

Was ist Deine Meinung? Sind 2,3, oder mehr Katzen tatsächlich einfach zu halten? Schreib uns Deine Erfahrungen in den Kommentar!

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?
[Total: 1 Durchschnitt: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *