Skip to main content

Rezept der Woche für Katzen: Leberragout mit Kartoffeln und Quark

Selbstgemachte Kost ist auch für Deine Samtpfote immer ein ganz besonderer Leckerbissen. Und Du kennst sicher die kulinarischen Vorlieben Deiner Katze. Leberragout mit Kartoffeln und Quark könnte ab sofort zu den Lieblingsgerichten Deiner Schmusekatze gehören.

Katzen brauchen eine ausgewogene Ernährung. Dies ist wichtig für ein aktives und glückliches Leben. Wenn Du Katzenfutter für Deine Lieblinge selber kochen möchtest, dann sollte Fleisch die wichtigste Grundlage Deiner Rezepte sein. So kannst Du sicher sein, dass Deiner Katze wichtige Nährstoffe wie Proteine und Fette, welche Deine Samtpfote unbedingt benötigt, zugeführt werden. Bei der Zubereitung des Futters kannst Du dabei zwischen verschiedenen Fleischsorten wie zum Beispiel Geflügel und Rind wählen. Infrage kommen außerdem auch Lamm und Wild (außer Wildschwein).

Achtung: Rohes Schweinefleisch dagegen kann für Deinen kleinen Liebling gefährlich werden. Es enthält den Aujeszky-Virus, einer Art Herpes-Virus.

Nachdem Du in der vergangenen Woche Deine Fellnase mit einem köstlichen Fischgericht verwöhnen durftest, steht diesmal Leberragout mit Kartoffeln und Quark auf dem Speiseplan. Damit liegst Du immer richtig. Leber ist eine gesunde Quelle für Vitamin A. Der Quark versorgt Deine Katze zusätzlich mit dem für den Knochenbau so wichtigen Kalzium. Probier es doch einfach mal aus. Deine Mietze sagt bestimmt nicht nein zu so einem leckeren Gericht. Natürlich solltest Du darauf achten, dass die Leber auch frisch ist. Hähnchenleber ist besonders zart und eine wahre Delikatesse für Dein Schnurrknäuel. Also wenn Du Deine Katze mal so richtig verwöhnen möchtest, kannst Du mit diesem Gericht garantiert punkten. Was gibt es Schöneres, als zu sehen, wie es Deiner Samtpfote schmeckt.

Katzen lieben besonders Innereien, vor allem Leber. Ein ganz besonderes Leckerli, bei dem auch sehr wählerische Exemplare schwach werden.

Zutaten: Was Du für dieses Rezept benötigst

Hier ist das Rezept für Leberragout mit Kartoffeln und Quark. Die Zutaten sind sehr preiswert und Du findest sie in jedem Supermarkt.

  • 1 Kartoffel
  • 100 g Hähnchenleber
  • 1 TL Öl
  • 2 EL Hühnerbrühe
  • 1 EL Quark
  • 1 EL feingehackte Petersilie

Zubereitung: So bereitest Du das Gericht für Deine Katze zu

Zuerst wird die Kartoffel geschält und anschließend gekocht. In der Zwischenzeit kannst Du schon die Leber waschen, sorgfältig trockentupfen und in kleine Würfel schneiden.

Nun wird das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzt, die Leber dazugegeben und von allen Seiten angebraten. Dann löschst Du das Ganze mit der Hühnerbrühe ab und lässt die Leber etwa 2 – 3 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.

Anschließend wird die Leber mit dem Bratensud auf einen kleinen Teller oder ins Futternäpfchen gegeben. Gut abkühlen lassen. Nun wird die gekochte Kartoffel mit einer Gabel zu Brei gequetscht und zusammen mit dem Quark unter die abgekühlte Hähnchenleber gerührt.

Zum Schluss die Petersilie fein hacken und als Garnitur auf das Leberragout streuen. Da wird Deine Samtpfote aber Augen machen.

Falls Deine Katze nicht so auf Grünzeug steht, kannst Du die Petersilie auch einfach weglassen. Dem Geschmack schadet dies jedenfalls nichts.

Wie findest Du dieses Rezept

Hat Deiner Katze das Rezept der Woche geschmeckt?

Dann teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden und lass uns gerne einen Kommentar von Dir da 🙂

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?
[Total: 0 Durchschnitt: 0]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *