Skip to main content

Savannah Katze

Gewicht Katze kg Ø5
Gewicht Kater kg Ø7
Katze haart viel
Bewegungsdranghoch
Geselligkeithoch
Lautstärkegering
Gesprächigkeitgering
Wohnungshaltung
HerkunftUSA
Allergiefreundlich

Die Savannah Katze ist eine Rassekatze und aus der Kreuzung zwischen einer Hauskatze und einer Servalkatze entstanden. Daher besitzen die Savannah Katzen auch wesentliche Merkmale, die der Servalkatze ähnlich kommen. Die Rassekatzen gehören den sogenannten Hybrid-Rassen an und sind innerhalb der Gruppierung die größten Katzen dieser Art. Wer eine Savannah Katze kaufen möchte, muss einige Bedingungen beachten und mit einem relativ hohen Preis rechnen. Die Rassekatzen gehören nicht nur einer Edelrasse an, sondern gelten außerdem als die weltweit teuersten Katzen. Die Savannah Katze ist von der TICA anerkannt. Bestimmte Merkmale müssen vorhanden sein, dass die Katze als eine anerkannte Savannah Katze gilt.

Geschichte & Herkunft der Savannah Katze

Der Ursprung der Rassekatzen geht auf das Jahr 1980 zurück. Zur damaligen Zeit gelang die erste Verpaarung einer Siamkatze mit einem Serval. Judy Frank war die erste Züchterin der Rasse. Zu Beginn der Kreuzungen mischten einige Rassen mit in die Entwicklungsgeschichte der Rasse ein. Einen bedeutenden Einfluss der Savannah Katze haben Bengalen, Maine Coon, Serengetis, Ocicat, Egyptian Mau, Orientalisch Kurzhaar und auch Hauskatzen. Von der TICA zugelassen sind zur heutigen Zeit jedoch nur noch Ocicat, Egyptian Miau, Domestic Shorthair und Orientalisch Kurzhaar. Mittlerweile ist die Anzahl der anerkannten Savannah Katzen so groß, dass nur reinrassige Savannah Katzen miteinander verpaar werden. Der Serval steht unter Artenschutz, daher sind die Züchter begrenzt vertreten.

Tipp Besonders in den USA haben sich einige Züchter etabliert, mittlerweile jedoch auch in anderweitigen Ländern. Die Savannah Katze ist eine besonders junge Rasse und hat sich bereits weit verbreiten können.

Besondere Merkmale und das Aussehen der Savannah Katze

Die Savannah Katze ist relativ groß und besitzt einen grazilen Körperbau. Bei den Rassenkatzen ist es gewünscht, dass sich die Savannah Katze optisch dem Serval angleicht. Die Rassekatze wird – je nach Wildanteil – unterschiedlich eingruppiert. Die F1-Generation ist die erste Kreuzung (Serval x Hauskatze).

Mit diesem hohen Wildanteil ähneln die Savannah Katzen noch sehr dem Serval. Eine Größe von bis zu 45 cm ist dabei keine Seltenheit. Ebenso ein Gewicht von 10 Kilo kann erreicht werden. Während der folgenden Generationen nimmt der Serval-Anteil stetig etwas ab. Die Savannah Katzen besitzen schlanke, lange Beine und relativ kleine Pfoten. Ebenso ist der Kopf eher klein und keilförmig und besitzt ein schmal verlaufendes Kinn. Der lange Hals ist muskulös. Hoch angesetzte und spitze Ohren sind zudem typisch. Ein besonderes Merkmal ist der sogenannte „Wildfleck“.

Der Wildfleck äußert sich in einem hellen Abdruck an den Ohren und zeichnet eine Besonderheit aus. Die Augenfarbe kann variieren und in den Farben Gelb, Grün oder Goldfarben sein. Ebenso kann die Augenform oval bis mandelförmig sein. Die Fellfarbe ähnelt häufig dem Serval. Eine beige bis goldene Grundfarbe und schwarze, markante Tupfen sind wesentliche Farbzeichnungen.

Der Bauch, die Brust und die Innenseite der Beine sowie die untere Seite des Schwanzes sind farblich heller. Durch die Kreuzungen sind ebenso weitere Farbvariationen vertreten und in der Zucht erlaubt. Anerkannte Farbvariationen sind black-smoke, schwarz-silber-getupft, schwarz-getupft und schwarz. Eine Größe bis zu 45 cm und eine Länge von 1,2 m sind bei einer Savannah Katze durchaus möglich. Der Wildblutanteil wird in folgende Kategorien unterteilt: F1: 50 %, F2: 25 %, F3: 12,5 %, F4: 6,25 %, F5: 3 %.

Verbreitete Krankheiten unter der Katzenrasse

Die Savannah Katze gehört unter den Rassekatzen zu einer besonders robusten Rasse. Rassebedingte Krankheiten sind bei der Savannah Katze nicht bekannt. Jedoch sollte besonders bei den F1 Generationen auf den richtigen Impfstoff geachtet werden. Dabei sind nur Totimpfungen zu verwenden. Auf Lebendimpfstoffe sollte verzichtet werden. Vor der Behandlung ist eine Rücksprache mit dem Züchter und dem Tierarzt ratsam.

Wesentliche Charaktereigenschaften

Eine Savannah Katze kann sehr gut klettern, jagen und springen. Die Savannah Katze ist nicht nur besonders gesellig, temperamentvoll und aktiv, sondern zudem äußerst verspielt. Savannah Katzen sind nicht – wie die meisten anderen Katzen – wasserscheu und besitzen eine enorme Sprungkraft.

Die Reaktionszeit ist im Gegensatz zur normalen Hauskatze ausgeprägter. Eine Savannah Katze braucht viel Platz und besitzt einen bedeutend hohen Bewegungsdrang. Daher ist besonders für die ersten Generationen eine Wohnungshaltung nicht nur ungeeignet, sondern zudem unzulässig.

Die aktive Savannah Katze ist mit rund drei Jahren ausgewachsen und kann aus dem Stand heraus bis zu zwei Meter hoch springen und diese Fähigkeiten nutzt die Rassekatze auch gerne. Ebenso die filigranen Jagd-Merkmale möchte die Savannah Katze unbedingt ausleben und braucht daher genügend Beschäftigung und Auslauf. Die Savannah Katzen sind zwar relativ scheu, doch freundlich und achten gerne auf die Menschen in der Umgebung.

Das heißt, dass eine Savannah Katze durchaus anhänglich sein kann. Eine Savannah Katze jagt eifriger als Hauskatzen und ist daher grundlegend anspruchsvoller.

Die richtige Pflege und Haltung

Je nach Wildanteil sind umfassende Anforderungen an die Haltung gestellt. Die Savannah Katze benötigt genügend Abwechslung und viele Klettermöglichkeiten. Eine Savannah F1 oder F2 braucht dringend ein Freigehege, um den ausgiebigen Bewegungsdrang stillen zu können. In einer Wohnung oder in einem Haus fühlt sich eine Savannah Katze F1 oder F2 nicht wohl. Für die F1 Generation gelten daher die gleichen Haltebedingungen wie für eine Servalkatze.

Eine Savannah Katzen-Haltung ist mit einer Menge Vorbereitungen verbunden. Auch die Ernährung ist präzise abzustimmen – besonders bei den Savannah Katze mit einem hohen Wildanteil.

Tipp Ein unkontrollierter Freigang ist für Savannah Katzen nicht geeignet. Ebenso ist aufgrund des Jagdtriebes ein Freigang gesetzlich untersagt. Ab der Generation F5 zählt die Savannah nicht mehr als Hybridrasse und kann wie eine aktive Hauskatze gehalten werden.

Geeignete Haltebedingungen

Über ausreichend Aktivität freut sich eine Savannah Katze besonders. Spaziergänge an der Leine sind bei einer Savannah Katze anfangs meistens schwierig und benötigen viel Gewöhnung. Genügend Naturverbundenheit ist für die neugierige und lebhafte Katze jedoch wichtig.

Die stürmische Art der Rassekatzen muss berücksichtigt werden. Deshalb ist für eine Savannah Katze ein Freigehege mit abwechslungsreichen Klettermöglichkeiten optimal. Für Familien mit Katzen-Erfahrung und sehr viel Platz, sind die Rassekatzen empfehlenswert. Sollten Sie eine Savannah Katze kaufen wollen, so sollte die Savannah Katze nicht alleine gehalten werden.

Außerdem ist die Rassekatze besonders gut auf dem Land aufgehoben. Inmitten der Großstadt sind die Haltebedingungen oft nicht ausreichend. Nach einer Gewöhnungsphase ist die Haltung mit Hunden möglich.

 


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *