Skip to main content

Fotoshooting: So machst du tolle Bilder von Deiner Katze!

Fotos sind eine tolle Sache! Sie sind eine schöne Erinnerung an vergangene Zeiten und dienen mir oft als Dekoration oder Geschenk. Auch, wenn das Instagram- oder Facebook-profil etwas aufpoliert werden soll, eignen sich Fotos sehr gut. Und was ist dann schöner, als Fotos von der eigenen Katze? Für mich sind meine beiden Katzen die schönsten Katzen auf der Welt, auch wenn das andere vielleicht nicht so sehen (hey, der Charakter macht die beiden nochmal viel hübscher als sie ohnehin schon sind) und ich prahle gerne mit ihnen in sozialen Netzwerken oder in diesem Blog und freue mich generell, wenn ich schöne Fotos von Frieda und Karl als Erinnerung habe.

Tiere zu fotografieren ist nicht einfach

Dabei ist es oft eine riesige Aufgabe, schöne Fotos von Tieren, besonders von Katzen, zu machen. Denn in der Regel sind unsere Stubentiger nur in Bewegung, es sei denn sie schlafen. Und so süß die Schlafbilder auch sind, irgendwann sind sie doch langweilig, weil alle ja gleich aussehen 😀

Ich habe hier also ein paar Tipps für Dich, wie auch Du schöne Bilder von Deinem Stubentiger machen kannst, egal ob mit Smartphone-Kamera oder mit einer normalen Kamera.

Ausreichend Licht ist das A und O

Versuche, Deine Katze direkt am Fenster abzulichten oder an Orten, die hell sind. Sobald es etwas düsterer wird, verschwimmen die Bilder schnell und wirken unscharf. Außerdem ist es bei Katzen nicht unbedingt ratsam einen Blitz zu verwenden, denn die Augen unserer Haustiere reflektieren super schnell bei Blitzlicht und sehen dann nicht mehr süß, sondern gruselig aus 😛

Fotos direkt nach dem Essen

Du kannst oft schöne Bilder machen, nachdem Deine Katzen gefressen haben. Meine beiden sind nach dem futtern immer sehr entspannt und lecken sich genüsslich das Mäulchen, was schon das eine oder andere lustige Foto hervorgebracht hat. Außerdem putzen Frieda und Karl sich gerne nach dem Fressen. So hast Du nicht nur eine Katze, die langweilig rumliegt, sondern auch ein bisschen Action für Dein Fotoshooting.

Nach dem Schlafen entstehen schöne Fotos

Wenn Deine Katze gerade aufgewacht ist, kannst Du oft bis zu zehn Minuten lang vermehrt süßes Gähnen beobachten. Auch das ist für Fotos natürlich sehr niedlich und sieht witzig aus. Dafür musst Du natürlich ein bisschen auf den Tagesrhythmus Deiner Katze achten, aber da die Fellnasen gefühlt nur schlafen, sollte irgendwann der Zeitpunkt kommen, an dem Du mit Kamera bereit vor Deiner aufwachenden Katze sitzt und hübsche Bilder knipst 🙂

Spielzeug für Aufmerksamkeit

Damit Deine Katze auch in die Kamera guckt, gibt es einen Trick. Am besten tust Du Dich dafür mit einer weiteren Person zusammen. Diese kann dann im Hintergrund mit Spielzeug wedeln und die Katze bespaßen, während Du die Situation nutzt und tolle Bilder von Deinem Haustier schießt. Versuche dabei außerdem, auf die Knie zu gehen und somit auf Augenhöhe mit Deinem Stubentiger zu sein. So sind eindrucksvolle Bilder garantiert.

Mit Geduld zu hübschen Erinnerungen

Natürlich ist es nicht immer einfach, Fotos vom Haustier zu machen. Unsere lieben Katzen haben nun mal ihren eigenen Kopf und machen in der Regel auch nur das, worauf sie Lust haben. Verzweifle also nicht, wenn es bei der nächsten Foto-Session nicht klappt und versuche es einfach ein anderes Mal erneut. Mit ein paar kleinen Tricks kann jeder hübsche Fotos von seiner Fellnase machen und somit neue Dekoration in der Wohnung einsetzen oder auf dem Social Media Account etwas mit der süßen Katze angeben.

Ich freue mich von Dir zu hören

Berichte doch mal, ob die Tricks bei Dir geholfen haben, schöne Erinnerungen von Deiner Katze zu knipsen. Ich freue mich, von Deinen Erfolgen zu hören. 🙂

Wie sehr gefällt Dir dieser Beitrag?
[Total: 1 Durchschnitt: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Beitrag? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *